Starke Platzierungen bei der Pflüger-WM

Bei der Pflüger-WM errang Marco Angst aus Will (Schweiz) bei den Drehpflügern mit Kverneland und Deutz-Fahr gegen eine ganz starke Konkurrenz den dritten Platz.

Foto: Holtmann

Bei der Weltmeisterschaft der Pflüger am 1. und 2. September in Kirchentellinsfurt (Baden-Württemberg) überraschten die deutschen, österreichischen und Schweizer Pflüger mit guten Platzierungen. Mit einem ganz knappen Rückstand auf den Zweitplatzierten errang Marco Angst aus 8196 Will (Schweiz) bei den Drehpfügern Platz 3 von 27 Teilnehmern. Sein Teamkollege Beat Sprenger aus 4451 Wintersingen (Schweiz) kam auf Platz 5. Leopoald Aichberger aus 3350 Haag (Österreich) erreichte Platz 7, und Sebastian Murkowski aus 57614 Fluterschen) schaffte es auf Platz 11. Bei den Beetpflügern kam Philip Bauer aus 7542 Gerersdorf (Österreich) auf Platz 4, und Florian Sander aus 27367 Bötersen (Deutschland) erreichte Platz 14 von 26.
 
Angesichts eines sehr starken Teilnehmerfeldes übertrafen diese Platzierungen alle Erwartungen. Weltmeister bei den Drehpflügern wurde Thomas Cochrane aus Nordirland, den Pokal der Beetpflüger errang Eamonn Tracey aus der Republik Irland. Die jüngste Pflügerin war mit 17 Jahren Hailey Gruber aus den USA, die bei den Beetpflügern den 6. Platz der Gesamtwertung und den 1. Platz der Erstteilnehmer errang. Die Leistung der jungen Pflüger ist umso bemerkenswerter, weil die erfahrensten Pflüger aus Schottland, Ian Williams (63 Jahre, Beetpflug) und David Carnegie (75 Jahre, Drehpflug) lediglich die Plätze 19 und 17 errangen.

Video: Historisches Leistungspflügen

Im September 1950 veranstaltete Walter Feuerlein auf einem Stoppelacker des Kupferhofes bei Gerabronn (Baden-Württemberg) das erste öffentliche Leistungspflügen in Deutschland. Die Teilnehmer kamen sowohl mit Kuh- und Pferdegespannen wie auch mit Traktoren.

Content Management by InterRed