Sulky-Burel: Automatischer Prüfstand beschleunigt Entwicklung

Foto: Archiv

Prüfstände sind entscheidend für die Entwicklung der Düngerstreuer. Rauch und Amazone besitzen zum Beispiel in ihren Werken eigene neue Prüfstände, die auch für große Arbeitsbreiten geeignet sind. Der französische Hersteller Sulky, Chateaubourg, arbeitet mit dem Forschungsinstitut „Cemagref“ zusammen und entwickelt seine Streuer mit dem automatisierten Prüfstand „Cemib“ weiter. Auch der Sulky-Streuer X12-44 mit bis zu 44 m Arbeitsbreite wurde mit Hilfe des hochmodernen Prüfstandes entwickelt.

Nach Angaben von Sulky soll die bereits seit über 25 Jahren bestehende Zusammenarbeit mit dem Cemagref auch in Zukunft fortgeführt werden. Schwerpunkt der Kooperation soll die Optimierung der ökologischen Leistungsmerkmale von Düngerstreuern sein. Dabei werden umwelttechnische Parameter im Mittelpunkt der Entwicklung stehen, um eine möglichst ressourcenschonende Mineraldüngung voran zu treiben. Des Weiteren prüft der Europäische Normenausschuss derzeit, ob die Cemib-Tests in die Prüfnormen für Zentrifugalstreuer aufgenommen werden sollen.

Content Management by InterRed