Umsatzsteigerung bei Hella

Hella konnte im laufenden Geschäftsjahr 2018/19 sowohl den Umsatz als auch das Ergebnis steigern.

Foto: Tovornik

Der Licht- und Elektronikhersteller Hella ist mit einem Umsatz- und Ergebnisplus in das Geschäftsjahr 2018/19 gestartet (1. Juni 2018 bis 31. Mai 2019). Der währungsbereinigte Konzernumsatz stieg im ersten Quartal um 10,3 Prozent. Zudem erhöhte sich das bereinigte operative Ergebnis (bereinigtes EBIT) um 12,0 Prozent auf 140 Millionen Euro (125 Millionen Euro im Vorjahr).

Der berichtete Umsatz des Segments Special Applications liegt nach den ersten drei Monaten auf dem Vorjahresniveau bei rund 100 Millionen Euro. Positiv auf die Umsatzentwicklung wirkte sich laut Hersteller das Geschäft im Bereich der Land- und Baumaschinen, negativ die Schließung des Produktionsstandortes Australien aus.

Zentraler Wachstumstreiber war im ersten Quartal laut Hersteller das Automotive-Segment. Der berichtete Umsatz des Segements stieg um 11,2 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,2 Milliarden Euro). Hierfür waren laut Hersteller insbesondere zahlreiche Produktionsanläufe sowie eine hohe Nachfrage nach innovativen Lichtsystemen und Elektroniklösungen, unter anderem in den Bereichen Fahrerassistenzsysteme und Energiemanagement.

Content Management by InterRed