Väderstad erwirbt Anteile an Seed Hawk

Foto: Archiv

Väderstad hat 49 Prozent der Anteile des kanadischen Sämaschinenherstellers Seed Hawk erworben und übernimmt damit den Vertrieb der Seed Hawk-Sämaschinen außerhalb Nordamerikas. Beteiligen will sich Väderstad auch am Aufbau einer neuen Produktionsstätte in Langbank im Bundesstaat Saskachewan (Kanada), wodurch sich die (dortige) Produktionskapazität dann verdreifacht. Seed Hawk baut mit ungefähr 40 Mitarbeitern Direktsaatmaschinen für den nordamerikanischen Markt. Mit der Seed Hawk-Sämaschine erweitert Väderstad, der schwedische Spezialist für Bodenbearbeitung und Saat, sein Maschinenprogramm und kann außerdem diese Technologie in seine Maschinen integrieren.

Cristian Stark, Geschäftsführer der Väderstad Verken, sieht für diese Maschinen großes Potenzial in Nordamerika, Osteuropa, Westasien und Australien. Und auch Pat Beaujot, Präsident von Seed Hawk, erhofft sich über Väderstad neue Märkte wie Osteuropa und Russland zu erschließen.

Väderstad ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Der Umsatz des Konzerns liegt bei 105 Millionen Euro, der Exportanteil beträgt ca. 85 Prozent. Insgesamt beschäftigt Väderstad rund 600 Mitarbeiter.

Weitere Meldungen:

Content Management by InterRed