Wie verbreitet ist die Saatbanddüngung?

Foto: Archiv

Bei der Saatbanddüngung werden Phosphat sowie andere Makro- und Mikronährstoffen als Mikrogranulat während der Aussaat direkt in das Saatband zum Saatkorn abgelegt. Eine bessere Nährstoffausnutzung soll der besondere Effekt dieser Düngerform sein, so dass gegenüber der herkömmlichen Unterfußdüngung mit dem Saatbandverfahren geringere Nährstoffmengen ausgebracht werden können.

In welchem Umfang die Saatbanddüngung als Düngeform bei Landwirten und Lohnunternehmen bereits bekannt ist und zu welchen Kulturen das Verfahren zur Startdüngung bereits eingesetzt wird, soll nun eine Masterarbeit im Bereich Agrarmanagement an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf klären. Dazu hat der Student Richard Beumers eine Umfrage erarbeitet. Die Beantwortung der Fragen dauert rund fünf bis zehn Minuten. Hier geht’s zum Online-Fragebogen: Umfrage Saatbanddüngung

Content Management by InterRed