Verschiedene Düsenkombinationen im Vergleich

Die beste Benetzung... Plus

...zu erreichen, war die Absicht englischer Ackerbaubetriebe bei der Ackerfuchsschwanzbekämpfung. Dabei haben sie gute Erfolge mit Spritzen von Horsch Leeb und speziellen Düsenkombinationen erzielt. Warum das so ist, haben wir mit Theodor Leeb, Geschäftsführer der Horsch Leeb Application Systems GmbH, diskutiert.

Pflanzenschutzmittel können nur wirken, wenn sie ihre Zielfläche auch erreichen. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle. Angefangen bei den Düsen, ihrer Anordnung und ihrem Ziel­flächenabstand über die Fahrgeschwindigkeit bis hin zu Aufwandmenge und Druck.

Aufgrund der vielen Einflussfaktoren ist es natürlich umso schwieriger, die Effekte auf ganz bestimmte Ursachen zurückzuführen. Mit dieser Problematik im Hinterkopf hat man bei Horsch Leeb trotzdem einmal versucht, mit einem ganz praktischen Test die Unterschiede von

verschiedenen Düsenkombinationen zu visualisieren. Dazu konstruierte man eine einfache Vorrichtung aus zwei 40er-­Winkeleisen sowie einem 1-Zoll-Rohr und einem 40er-Flacheisen quer zur Fahrtrichtung. Ergänzt wurde das Gestell mit einem Winkel- und einem Flacheisen gleicher Größe längs zur Fahrtrichtung.

Mit der Konstruktion soll der Effekt der Abschirmung durch die Hauptfrucht oder eben auch einer rauhen Bodenoberfläche simuliert werden. Unter dem Gestell wurden Indikatorstreifen platziert, um die Benetzung sichtbar zu machen (Kasten rechts). Waagerecht auf dem Boden entsprechend der Fahrtrichtung ausgerichtet konnten die Versuche beginnen.

Für die ersten Durchgänge war die Horsch Leeb 7 GS im Haupt­düsenträger mit symmetrischen Air-Injektor Kompakt-Doppelflachstrahldüsen IDKT 120-03 von Lechler im Abstand von 50 cm ausgestattet. In den...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen