Kverneland S-Serie und e-drill maxi plus: Doppeltanker mit neuer Egge Plus

Um zeitgleich zwei Saaten oder ein Saatgut und einen Dünger in den Boden zu bringen, hat Kverneland die e-drill maxi plus entwickelt. Auch bei den starren Kreiseleggen gibt es Updates.

Gut zu wissen

- Die e-drill maxi plus kann zwei Saaten oder Saatgut und Dünger zeitgleich ausbringen.
- Der Saattank lässt sich unterschiedlich auf­teilen.
- Für e-drill maxi plus stehen die neuen H- und S-Kreiseleggen zur Auswahl.


Neue Ackerbaukonzepte mit Misch-, Bei- oder Untersaaten gewinnen an Bedeutung. Die Sätechnik muss hierfür veränderte Anforderungen erfüllen, um z.B. Getreide und Weißklee oder Ackerbohnen und Weidelgras in einem Arbeitsgang zu säen. Die zeitgleiche Ausbringung von Dünger zur Hauptfrucht stellt ähnliche Anforderungen.

Kverneland bringt für solche Einsätze die Bestellkombination aus einer Kreiselegge und der neuen e-drill maxi plus auf den Markt. Die starren Arbeitsbreiten betragen 3, 3,50 und 4 m. Besonderheiten sind der Doppeltank mit einem zweiten Dosiergerät und die doppelte Verteiltechnik.

Neue Kreiseleggen

Zusammen mit der e-drill maxi plus führte Kverneland eine neue Kreiseleggen-Generation ein. Die bisherigen Modelle NG-M, -H und -S werden durch die M-, H- und S-Typen abgelöst. Die technischen Vergleichs­daten sind zwei Seiten weiter aufgeführt.

Bei den neuen Modellen wurde unter anderem der Gehäuseaufbau überarbeitet. An der S-Serie sparte Kverneland beispielsweise 15 % Gewicht ein, bei nach Hersteller­angaben ausreichender Stabilität. Identisch ist jetzt außerdem bei allen drei Modellen der Anbauturm, der eine Kopplung über die Anbaukategorie II und III erlaubt.

Gleich geblieben sind die spiralförmige Anordnung und die Anzahl der Zinken mit vier Kreiseln pro Meter. Ein Zinkenschnellwechselsystem gehört bei den beiden größeren Modellen zum Standard. Optional gibt es für diese beiden Eggen auch karbid­beschichtete Werkzeuge. Die Wahl zwischen Zinken auf Schlepp oder Griff hat man bei allen Modellen; verschiedene Längen gibt es nicht.

Unterschiede zwischen den drei Baureihen bestehen natürlich in den Dimensionen der Wanne, der Antriebe und der Lager. Das größte Modell, die S-Serie, bietet beispielsweise auch den größten Abstand zwischen Zinkenträger und Gehäusewanne — ein Plus für...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Verwandte Beiträge

Aktuelle Meldungen

Neuer Standort für "ISOBUS Experten" der OSB AG

vor von Julian Osthues

Das Competence Center der "ISOBUS Experten" wächst um einen weiteren Standort. In Paderborn soll ein Entwicklerteam die Kunden bei all Ihren Herausforderungen unterstützen.

Die Redaktion empfiehlt

Hackmaschinen kommen wieder in Mode: zur Unkrautbekämpfung, um Gülle einzuhacken oder um Untersaaten auszubringen. Bei gebrauchten Hacken sollten Sie wachsam sein.

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen