Gutes Geschäftsjahr 2019 für John Deere

Im Geschäftsjahr 2019 erreichte der auf Deere & Company entfallende Nettogewinn 3,253 Milliarden US-Dollar (2,368 Milliarden US-Dollar in 2018) bzw. 10,15 US-Dollar je Aktie (7,24 US-Dollar in 2018). Das entspricht einem Nettogewinn von etwa 2,96 Milliarden Euro.

Weltweit stiegen die Umsatzerlöse und sonstigen Erträge im Geschäftsjahr um 5 Prozent auf 39,258 Milliarden US-Dollar (35,67 Milliarden Euro). Dabei beliefen sich die Maschinenumsätze auf 8,703 Milliarden US-Dollar im vierten Quartal (8,343 Milliarden US-Dollar) bzw. auf 34,886 Milliarden US-Dollar (33,351 Milliarden US-Dollar) im Geschäftsjahr.

„Das Geschäftsergebnis von John Deere ist von der Unsicherheit des Agrarsektors geprägt″, so der CEO von Deere & Company, John C. May. „Die anhaltenden Handelskonflikte und schwierigen Aussaat- und Erntebedingungen haben bei den Landwirten zu verringerten Investitionen in neue Maschinen geführt. Außerdem ist das Finanzierungsgeschäft durch höhere Verluste im Leasinggeschäft unter Druck geraten. Gleichzeitig ist die gesamtwirtschaftliche Lage aber weiterhin positiv. Dies trägt zu höherer Nachfrage bei kleineren Maschinen bei und führte zu soliden Ergebnissen im Bereich der Bau- und Forstmaschinen, der einen Rekord bei Umsatz und Nettogewinn hatte.″

Die Umsätze mit Landmaschinen & Maschinen für die Rasen- und Grundstückspflege sind im vierten Quartal (5,76 Milliarden US-Dollar) und im Geschäftsjahr 2019 (23,67 Milliarden US-Dollar) gestiegen. Das Ergebnis der Sparte sank in beiden Perioden. Das Quartalsergebnis wurde vor allem durch höhere Produktions- und Vertriebskosten sowie gestiegene Administrations- und Gemeinkosten beeinflusst. Darüber hinaus wirkten sich ungünstige Umrechnungskurse sowie höhere Kosten für Forschung und Entwicklung nachteilig aus. Die Umsätze des Unternehmens werden für diesen Sektor 2020 voraussichtlich um 5 bis 10 Prozent sinken, wobei ungünstige Umrechnungskurse mit 1 Prozent berücksichtigt sind. In den Vereinigten Staaten und Kanada werden die Landmaschinenumsätze der Branche 2020 voraussichtlich um ca. 5 Prozent niedriger ausfallen. Dieser Rückgang ist vor allem auf eine geringere Nachfrage nach leistungsstarken Maschinen zurückzuführen.

Der auf Deere & Company entfallende Nettogewinn für das Geschäftsjahr 2020 wird voraussichtlich zwischen 2,7 und 3,1 Milliarden US-Dollar liegen und somit deutlich niedriger sein als in 2019.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen