Ekosem-Agrar AG: Ausbau der Ökologischen Landwirtschaft

Der Umstellungsprozess ist auf drei weiteren Betrieben in 2019 gestartet, die Erweiterung der Nutzfläche von 6.000 Hektar auf rund 27.000 Hektar ist geplant.

Zukünftig vier ökologische Betriebe

Die Ekosem-Agrar AG, deutsche Holdinggesellschaft der auf Milchproduktion in Russland ausgerichteten Unternehmensgruppe EkoNiva, baut ihren Geschäftsbereich Ökologische Landwirtschaft aus. Neben dem bereits seit 2015 nach EU- und seit 2019 nach russischem Standard zertifizierten Öko-Betrieb Savinskaya Niva (Region Kaluga) werden derzeit drei weitere konventionelle Betriebe der Unternehmensgruppe in den Oblasten Orenburg, Nowosibirsk und Moskau auf ökologische Landwirtschaft umgestellt.

Umstellungsphase hat bereits begonnen

Vor allem in der Region Moskau schreitet die Umstellung zügig voran. Mit insgesamt 3.600 ha entspricht bereits ein Großteil der landwirtschaftlichen Nutzfläche des dortigen Betriebs den Anforderungen für den ökologischen Landbau. Weitere 2.000 ha könnten in den nächsten Monaten folgen. Der Betrieb in der Region Orenburg hat bereits für 7.000 der insgesamt 11.000 Hektar die EU-Zertifizierung für Ökolandbau erhalten. Die bisher konventionell bewirtschafteten Flächen befinden sich noch in der zweijährigen Umstellungsphase, die einer Vermarktung von zertifizierten Öko-Erzeugnissen vorangeht. In dieser Phase müssen bereits alle Richtlinien des Ökolandbaus eingehalten werden. Bei brachliegenden Flächen kann die Umstellung direkt abgeschlossen werden. Die Zertifizierung für den Betrieb im Oblast Nowosibirsk wird für das laufende Jahr erwartet.

Auch Bio-Rohmilch im Fokus

Neben dem Pflanzenbau sollen auch die Mutterkuhhaltung und die Milchviehhaltung an den neuen Öko-Standorten auf- bzw. ausgebaut werden. In den Betrieben in den Regionen Orenburg und Nowosibirsk sollen die bisher konventionellen Mutterkuhherden von rund 5.300 auf 10.000 Rinder in ökologischer Haltung erweitert werden. In der ökologischen Milchviehhaltung plant Ekosem-Agrar im Betrieb im Oblast Moskau einen deutlichen Ausbau der Milchviehherde zur Produktion von Bio-Rohmilch von derzeit rund 320 auf bis zu 1.500 Milchkühe. Diese könnten im Jahr bis zu 10.000 Tonnen Bio-Rohmilch produzieren.


Hersteller


Die Redaktion empfiehlt

Aktuelle Meldungen

Ekotechnika: Zufriedenstellendes Ergebnis

vor von Anja Böhrnsen

Die Ekotechnika GmbH, deutsche Holding des größten Händlers internationaler Landtechnik in Russland, der Ekoniva-Technika Gruppe, hat den Geschäftsbericht zum Geschäftsjahr 2012/13 vorgelegt. Im


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen