Pöttinger verdreifacht Umsatz seit 2001

Pöttinger hat im Geschäftsjahr 2012/13 einen Umsatz von 303 Mio. Euro erzielt. Damit ist dem österreichischen Familienbetrieb mit knapp 1.500 MitarbeiterInnen in seiner mehr als 140-jährigen

Pöttinger hat im Geschäftsjahr 2012/13 einen Umsatz von 303 Mio. Euro erzielt. Damit ist dem österreichischen Familienbetrieb mit knapp 1.500 MitarbeiterInnen in seiner mehr als 140-jährigen Unternehmensgeschichte in etwas mehr als zehn Jahren eine Verdreifachung des Unternehmensumsatzes gelungen.

Der Grünlandbereich ist mit 61 Prozent in der Sparte Landtechnik der Haupt-Umsatzträger, gefolgt von der Bodenbearbeitung mit 26 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr konnte im Grünlandbereich ein Plus von knapp 3 Prozent erzielt werden. Die Bodenbearbeitung entwickelte sich im letzten Jahr sehr stark mit einem  Plus von rund 23 Prozent.

Das Original-Ersatzteile-Geschäft konnte Pöttinger im Vergleich zum Vorjahr um rund 8 Prozent ausbauen.

Mit einem erneuten Plus von 6,5 Prozent konnte Pöttinger einen Umsatzrekord im Heimmarkt erzielen. Das freut Pöttinger besonders und so bleibt Österreich mit einem Gesamtumsatzanteil von rund 16 Prozent nach wie vor einer der stärksten Einzelmärkte.

Den Erfolg brachte aber neben dem Heimmarkt auch die konsequente Internationalisierung mit sich. Pöttinger erzielte im abgelaufenen Wirtschaftsjahr eine Exportquote von knapp 84 Prozent und erwirtschaftete aus internationalem Vertrieb rund 254 Mio. Euro.

Knapp 70 Prozent des Landtechnik-Umsatzes werden in den sechs Ländern Deutschland, Österreich, Frankreich, Tschechien, Schweiz und Polen erzielt. Die Top-5-Umsatzzuwachsländer in Bezug auf den absoluten Maschinenumsatz im Vergleich zum Vorjahr sind Frankreich, Österreich, Deutschland, Großbritannien und die Ukraine.

Frankreich hat mit einem Plus von 21 Prozent auch im diesem Geschäftsjahr die Erwartungen übertroffen. Mittlerweile stellt Frankreich mit 13 Prozent Anteil am Gesamtumsatz einen der größten und wichtigsten Einzelmärkte dar. In Deutschland erzielte Pöttinger ein Umsatzplus von 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch die neu gegründeten Vertriebstöchter haben sich sehr gut etabliert und Zuwächse erzielt: Großbritannien plus 36 Prozent, Irland plus 60 Prozent und Belgien plus 20 Prozent. Für Pöttinger ist klar: regionale Nähe zu den Kunden macht sich bezahlt.

Auch die Regionen GUS (plus 26 Prozent), Nordamerika (plus 20 Prozent) sowie Übersee (plus 20 Prozent) waren im vergangenen Jahr deutlich auf Wachstumskurs. Westeuropa konnte mit einem Plus von 8 Prozent aufwarten.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen