Russische Landtechnik-Produktion im Aufwind

Im Zeitraum von Januar bis September 2016 wurden in Russland über 6.000 Traktoren produziert, was ein gutes Drittel mehr ist als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Davon sind 5.200 (+46,9 Prozent)

Im Zeitraum von Januar bis September 2016 wurden in Russland über 6.000 Traktoren produziert, was ein gutes Drittel mehr ist als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Davon sind 5.200 (+46,9 Prozent) landwirtschaftliche Traktoren und 862 (-2,7 Prozent) Industrietraktoren.

44,5 Prozent der Traktoren-Gesamtproduktion sind russische Marken, die restlichen 55,5 Prozent wurden nur in Russland endmontiert. Auf die Montage mit MTZ-Baugruppen (Weißrussland) entfallen 43,2 Prozent, auf HTZ (Ukraine) 1,6 Prozent. von ausländischen Herstellern stammen 10,7 Prozent (Versatile, New Holland, Deutz-Fahr, Claas, John Deere).

Bei Mähdreschern wurden in den Monaten Januar bis September 2016 laut „ASM-Holding“  in Russland 4#800 Maschinen produziert. Das bedeutet im Vergleich zu den ersten neun Monaten in 2015 einen Zuwachs um 39 Prozent. Dabei hat Rostselmash eine Steigerung um 36 Prozent zu verzeichnen, der (kleine) Marktanteil von Claas hat sich fast verdreifacht.

Die Herstellung von Feldhäckslern ist von Januar bis September 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2015 um 40 Prozent gewachsen. Dabei erzielte Rostselmash eine Steigerung um 35 Prozent und Bryanskselmash (Gomselmash) um 40 Prozent.

Insgesamt wurden in Russland in den ersten neun Monaten dieses Jahres 3.038 Pfluge (+41,2 Prozent), 20.560 Eggen (+130 Prozent) 13.932 Grubber (+26,2 Prozent), 8.014 Sämaschinen (+71 Prozent) und 4.723 Mähwerke (+31,8 Prozent) in den Markt gebracht. 


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen