Amazone konnte Umsatz im Geschäftsjahr 2010 halten

Die Amazonen-Werke mit Stammsitz in Hasbergen- Gaste erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2010 mit Land- und Kommunalmaschinen einen Umsatz von 290 Mio. Euro, genauso viel wie im Jahr 2009. 75 % des Umsatzes wurden in Westeuropa inklusive Deutschland erzielt, 20 % in Osteuropa und 5 % in anderen Ländern weltweit. Die Anzahl der Mitarbeiter lag wie in den vergangenen Jahren konstant bei 1 500. Der Exportanteil betrug wieder 75 % vom Gesamtumsatz. „2010 war ein sehr wechselhaftes Jahr“, so die Geschäftsführer Christian Dreyer und Dr. Justus Dreyer. „Zunächst ist es sehr gut gelungen, das Unternehmen und seine Strukturen an die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise anzupassen. Wir sind froh, dass dabei die Arbeitsplätze der Stammbelegschaft erhalten werden konnten. Im weiteren Jahresverlauf hat die Investitionsbereitschaft unserer Kunden wieder zugelegt, so dass wir in der zweiten Hälfte 2010 deutlich mehr Maschinen verkauft haben.“ So steigerte die Amazone- Gruppe die Umsätze u. a. in Russland, der Ukraine und Polen um über 50 %. Amazone hat die Baureihe der EDXEinzelkornsämaschinen um drei neue angebaute Modelle erweitert.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen