Leserforum

Leserforum – profi 06/24

(Bildquelle: Redaktion profi)

Erfahrungsaustausch

Zu: „Easy Rider“, profi 4/2024, Seite 68
Danke für den informativen Artikel über die Husqvarna Rider. Ich fahre inzwischen mit dem dritten, der mit Förderschnecke und Fangkorb ausgestattet ist. Ich kann einige Punkte aus dem Artikel nur unterstützen.
Allrad und Zweizylindermotoren sind vorzuziehen. Der Einzylindermotor war nach zehn Jahren ein Totalschaden, auch weil der Motor kaum Seitenneigung verträgt und bei zu viel Neigung Motoröl ansaugt. Er dreht dann hoch und eine schlecht verbrannte Ölrauchwolke fährt aus dem Auspuff.
Außerdem habe ich bei jedem meiner drei Rider den Originalsitz gegen einen einfachen, mechanisch gefederten Sitz getauscht. Der Sitz wurde dadurch etwas höher und ist für Großgewachsene wie mich (195 cm) ein zusätzlicher Vorteil.
Die Beschaffung meines letzten Riders, einem RC 320 TS AWD, ist nicht optimal gelaufen. Die Geräte waren knapp, es gab keine Möglichkeit, das Gerät zu testen, und die Beschaffung war dringlich. Ich würde den so nicht wieder kaufen.
Die Schneckenförderung ist aus meiner Sicht eine Schwachstelle. Sie verträgt nicht viel und auch kein längeres Gras. Mit dem 320er kann man nicht in 50 cm hohe Wiesen reinfahren. Man kann höchstens mit einem anderen Rider „vormulchen“, das abgeschnittene Gras trocknen lassen und dann mit dem 320er das Gras langsam aufsammeln. Die Mulchfunktion ist mit den Frontmähwerken eines normalen Riders nicht vergleichbar. Das Gras muss beim 320er wirklich trocken sein.
Weitere Probleme machen Erdhaufen von Wühlmäusen und Maulwürfen. Die Erde verklebt rasch die Förderschnecke.
Außerdem sind Holzstücke über 1 cm ein Problem. Stücke unter 1 cm zerkleinert das Mähwerk so, dass...

Immer bestens informiert mit dem profi Landtechnik-Newsletter!

Erhalten Sie jeden Dienstag die wichtigsten Meldungen kostenlos per E-Mail direkt von der profi-Redaktion. Abmeldung jederzeit möglich. Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht weiter.