PROFI ENERGIE

Enzyme können Rührwerkeinsatz im Biogasfermenter beeinflussen

Schaumann BioEnergy untersucht in Zusammenarbeit mit dem Rührwerk- und Pumpenhersteller KSB, dem Beratungsunternehmen Treurat & Partner und Anlagenbetreibern den Einfluss von hydrolytischen Enzymen auf die Rührwerkdynamik im Biogasfermenter. Die Versuche werden vom Lehrstuhl für Strömungsmechanik und Strömungsmaschinen der TU Kaiserslautern und der ISF Schaumann Forschung begleitet. Die Ergebnisse sind nach Angaben von Schaumann viel versprechend. Der Einsatz des Enzymproduktes BC.ZYM M+ konnte die dynamische Viskosität eines Fermenterinhalts (kODW-Wert) um mehr als 30 % innerhalb von sechs Wochen senken. Diese Ergebnisse sind für die Auslegung der Rührwerke in Biogasanlagen interessant. So kann möglicherweise durch den gezielten Einsatz von BC.ZYM in Zeiten erhöhter Viskosität im Fermenter auf den Einbau zusätzlicher Rührwerke für die Spitzenbelastung verzichtet werden. Dies trifft besonders bei verstärktem Einsatz von GPS, Gras oder anderen faserreichen Substraten zu. Auch die Förderleistung von Pumpen und die Effizienz von marktüblichen Systemen zur Flüssigfütterung werden von den Fließeigenschaften des Fermenterinhalts beeinflusst, so Schaumann. Die Zugabe von Enzymen verbessert die Fließfähigkeit des Substrats in Biogasanlagen. Dadurch kann sich die erforderliche Rührleistung verringern. schaumann-bioenergy.eu


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen