Claas Stiftung vergibt Stipendien und weitere Preise

Zum Auftakt der diesjährigen Preisverleihung der Claas gab Kuratoriumsmitglied Dr. Rolf Meuther die Erhöhung des Stiftungskapitals um 540.000 Euro bekannt. Frieda Bautz (ehemals Bautz

Zum Auftakt der diesjährigen Preisverleihung der Claas Stiftung gab Kuratoriumsmitglied Dr. Rolf Meuther die Erhöhung des Stiftungskapitals um 540.000 Euro bekannt. Frieda Bautz (ehemals Bautz Landmaschinenfabrik, heute Claas Saulgau) hatte die Claas Stiftung in ihrem Testament berücksichtigt. Wichtigster Programmpunkt waren anschließend die Auszeichnungen der Stipendiaten. Helmut Claas, Vorsitzender des Kuratoriums, überreichte die begehrten Urkunden.

Mit dem ersten Preis, einem Stipendium in Höhe von 7.200 Euro, wurde Benjamin Heiler von der Universität Hohenheim ausgezeichnet. Der 28-jährige hat in seiner Bachelor-Arbeit fahrmechanische Eigenschaften einer Stachelwalze im Vergleich zu einem Rad mit Ackerschlepperbereifung für Einachstraktoren untersucht. Den zweiten Preis, ein Stipendium in Höhe von 6.000 Euro, erhielt Hedlin Simon Larssen (24 Jahre). Er untersuchte die Bedeutung landwirtschaftlicher Produktivität als Maß für die wirtschaftliche Entwicklung verschiedener Länder. Mit dem dritten Preis wurde Bernd Lummer, 26 Jahre und Student an der Universität Hohenheim, ausgezeichnet. Sein Stipendium in Höhe von 4.800 Euro erhielt er für Untersuchungen von Strip-Till-Bodenbearbeitungsverfahren (Streifenlockerung) auf Erosion und Schadverdichtungen. Der vierte Preis in Höhe von 3.600 Euro ging an Anna Lisa Junge (24 Jahre). Ihre Bachelorarbeit an der TU Berlin im Fach Wirtschaftsingenieurwesen thematisiert und bewertet den Einsatz von Elektromotoren zum Antrieb landwirtschaftlicher Anbaugeräte.

Neben den Jahresstipendien wurden vier Bonuspreise über einmalig je 1.500 Euro vergeben. Der Preis in der Kategorie „Internationalität“ ging an Bettina Armgart von der Hochschule Osnabrück. In der Kategorie „Technische Innovation“ wurde Daniel Campling von der Harper Adams University College in England ausgezeichnet. Julian Haselmaier von der Universität Stuttgart erhielt einen Bonuspreis in der Kategorie „Technik“. Ein weiterer Bonuspreis in dieser Kategorie ging an Vami Soma von der Technischen Universität Budapest. Außerdem gab es erstmals vier Internationale Studierenden-Preise. Ausgezeichnet wurden Paul Veghes (Banat Universität Timisoara, Rumänien), Gábor Dull (Budapest Universität für Technik und Wirtschaft, Ungarn), Peter Skalský (Landwirtschaftliche Universität Nitra, Slowakei) und Henja Besuijen (Universität Wageningen, Niederlande).


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen