Künstliche Intelligenz: Neues Forschungsprojekt

Um die Ressourceneffizienz von Mähdreschern zu verbessern, erforscht ein neues Verbundprojekt eine „Ressourceneffiziente Künstliche Intelligenz für eingebettete Systeme in Landmaschinen“ (ResKIL).

Die Universität Osnabrück, das DFKI (Kaiserslautern), die Firmen Claas und Claas E-Systems (Dissen), die Firma Zauberzeug (Havixbeck) und die Technische Universität Dortmund starten ein gemeinsames Forschungsprojekt. Darin geht es um die intelligente Vernetzung von Traktoren und Mähdreschern. Im Vordergrund steht, möglichst viel künstliche Intelligenz mit wenig Hardware zu realisieren. Gefördert wird das Projekt vom BMEL mit rund 1,57 Mio. Euro.

Die Redaktion empfiehlt

Die drei Betriebsleiter der Ährenwert GbR aus Niedersachsen nutzen digitale Lösungen zum Management und auf dem Feld — allerdings mit Augenmaß.