Group Schumacher: Generationswechsel im Familienunternehmen

Bei Group Schumacher mit der neu gegründeten Schumacher GmbH und der Rasspe Systemtechnik GmbH ist jetzte die dritte Generation am Ruder.

Group Schumacher hat eine neue Geschäftsführung: Im Rahmen des Generationswechsels im Familienunternehmen hat Selina Schumacher zum 1. September 2020 die operative Geschäftsführung der neu gegründeten Schumacher GmbH übernommen.

„Mit der Integration unserer Traditions- und Markenunternehmen stärken wir die Basis für unsere weltweiten Aktivitäten im Bereich der Schnitt- und Bindetechnik für Mähdrescher, Schneidwerke und Packenpressen. Dieser Schritt ist auch in der dritten Generation ein Bekenntnis zu unserer regionalen Verbundenheit und dem Standort Eichelhardt als Zentrale der weltweiten Aktivitäten der Group Schumacher“, so die 34-jährige Selina Schumacher, die bereits in mehreren Funktionen in den Unternehmen der Group Schumacher national und international Erfahrung gesammelt hat.

500 Beschäftige an sieben Standorten

Group Schumacher mit Sitz in Eichelhardt und Wermelskirchen ist mit über 500 Beschäftigten an sieben Standorten in Deutschland, den USA, Brasilien, Russland und China tätig. 2020 erreicht Group Schumacher mit 500 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von rund 80 Mio. Euro. Hauptumsatzträger sind Knoter für Ballenpressen und Mähsystem-Komponenten für Mähdrescher-Schneidwerk. 70 % der Umsatzes generiert Group Schumacher mit als Zulieferer und OEM-Hersteller, 30 % werden im sogenannten Aftermarkt erzielt.

Für die kommenden Jahre sind weitere Investitionen in die Optimierung der Prozessqualität sowie die Modernisierung der Fertigungstechnologien geplant. Selina Schumacher: „Wir müssen uns dem sich immer schneller veränderten Umfeld in unserer Branche anpassen und frühzeitig auf diese Volatilität reagieren. Daher verbreitern wir unser Portfolio und intensivieren die Entwicklung innovativer und digitaler Komponenten. Wir forcieren neue Entwicklungsprojekte zusammen mit unseren Kunden, um das Potential der Landwirtschaft und damit der Landtechnik weiter zu heben und zu optimieren.“

Ausrichtung auf Zukunftsaufgaben

Die Verschmelzung der Traditionsunternehmen Gebr. Schumacher GmbH, der EWM Eichelhardter Werkzeug- & Maschinenbau GmbH sowie der Vertriebsgesellschaft Schumacher.plus GmbH in die neu gegründete Schumacher GmbH erforderte eine Neuausrichtung der Führungskultur und die Errichtung eines erweiterten Führungskreises.

Im nächsten Schritt wird auch die Rasspe Systemtechnik GmbH in Wermelskirchen in die standortübergreifende Struktur- und Prozessoptimierung einbezogen. Bei der gesamten Neustrukturierung liegt ein besonderer Fokus darauf, die Unternehmensgruppe auf die Zukunft auszurichten. Dazu gehören neben fortlaufenden Innovationen insbesondere auch die weitere Digitalisierung sowie die Gestaltung und Umsetzung der Arbeitswelt 4.0.

Neue Produkte zur Saison 2021 lieferbar

Die zuletzt vorgestellten Neuheiten wurden 2020 in der Praxis getestet, entsprechend weiterentwickelt und sind zur Saison 2021 verfügbar:

RS 6003 mit ATSK: Rasspe hat den Einfachknoter mit der ATSK-Technologie ausgestattet (Hybridknoter),.. (Bildquelle: Group Schumacher )

...der für Garne bis 250 m/kg verfügbar ist. Für Garne von 13 bis 110 m/kg ist der Knoter im Prototypen-/Vorserienstadium. (Bildquelle: Group Schumacher )

ProCut air: gewichtsreduzierte, ressourcenschonende Messerklinge für mehr Effizienz und Laufruhe und damit leistungssteigende beim Mähdrusch. (Bildquelle: Group Schumacher )

ProDrive: Mähmesserantrieb mit Sensorik zur last- und schnittkraftabhängigen Fahrgeschwindigkeitsregelung der Erntemaschine sowie zur optimalen Ausnutzung des Maschinendurchsatzes. Zusätzlich liefert die Sensorik Informationen und Parameter zur Verschleiß- und Kollisionserkennung. (Bildquelle: Group Schumacher)

RS 9000: Der Doppel-Schlaufenknoter von Rasspe verbindet die Vorteile des Schlaufenknotens mit denen der Doppelknoterbindung und ist in kleiner Serie verfügbar. (Bildquelle: Group Schumacher)

KM-L, KM-S und KM-X: hydraulisch angetriebene Hecken- und Astscheren zum Anbau an Auslegerarmen, Frontladern und Baggerauslegern. (Bildquelle: Group Schumacher)

Darüber hinaus plant Schumacher sein Produktportfolie auch auf andere Bereiche auszudehnen. So ist eine Adaptierung des Schnittsystems für Mähdrescher-Schneidwerke auf den Grünlandbereich denkbar.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen