Lexikon: GPS

Satelliten und Signale

GPS 

 Global Positioning System. Ein von Amerika aus betriebener Verbund von 24 bis 32 Satelliten. Weltweite Bedeckung, zivile und militärische Nutzung. Die Satelliten haben keine feste Position, sondern kreisen in einer bestimmten Umlaufbahn um die Erde. Deshalb ändert sich jede Minute die Anzahl und Position der zur Verfügung stehenden Satelliten. GPS bietet eine horizontale Positionserkennung mit einer Abweichung von 10 bis 15 m und wird u.a. auch von Pkw-Navigationssystemen genutzt.

EGNOS 

 European Geostationary Navigation Overlay Service. Kostenloser Korrekturdienst, der zur Korrektur von Satellitensignalen verwendet wird.

GLONASS 

 Das russische Äquivalent von GPS mit 22 Satelliten und einer Bedeckung von Russland und Nordeuropa. Militärische und zivile Nutzung.

Galileo 

 Das europäische Äquivalent von GPS und GLONASS. Momentan in Vorbereitung. Soll 2018 in Betrieb gehen.

Differenzielle Korrektur 

 verwendet Daten aus einer separaten satellitengebundenen oder geostationären Quelle zur Korrektur der von GPS oder GLONASS angegebenen Position. Beispiele für differenzielle Korrektursignale sind EGNOS, Omnistar, StarFire und RTK.

DGPS 

 GPS plus differenzielle Korrekturdaten.

StarFire 1 und 2 

 Kostenloser und kostenpflichtiger Korrekturdienst von Navcom, einem John Deere-Unternehmen. Bietet eine Anschlussgenauigkeit von 35 cm (SF1) bzw. 10 bis 15 cm (SF2).

Omnistar VBS, XP und HP 

 Kostenloser und kostenpflichtiger Korrekturdienst von Omnistar, einem Trimble Unternehmen. Bietet eine Anschlussgenauigkeit von unter 1 m (VBS), 15 bis 20 cm (XP) sowie 15 cm (HP).

Omnistar G2 

 Nachfolger von Omnistar HP. Korrekturdienst, der sowohl GPS als auch GLONASS Satellitensignale verwendet. Mehr Satelliten bedeutet ein geringeres Risiko für Signalausfall durch Abschattung.

RTK 

 Real-Time Kinematic. Ein erdgebundener Korrekturdienst, der Daten aus der Flächenvermessung verwendet. Abweichung von maximal 2 bis 3 cm, minimale Signalabweichung.

VRS 

 Virtual Reference Station. Eine Station zur Übertragung von RTK Signalen über ein Funknetz, in der Regel das Mobiltelefonnetz. Kompatibilität mit VRS wird über eine SIM Karte hergestellt.

HDOP 

 Horizontal Dilution of Precision (Horizontale Auflösung der Genauigkeit). Positionsfehler aufgrund einer Änderung der Satellitenneigung in Relation zum Empfänger. Ist der HDOP kleiner als 1, ist die Genauigkeit gut.

Basisstation 

 Sender eines differenziellen Korrektursignals.

Antenne 

Empfänger 

 Ein Einzelgerät zur Verarbeitung der empfangenen Signale. Bei manchen Empfängern ist die Antenne integriert.

Leuchtbalken, Lichtleiste 

 Ein Balken mit LED-Leuchten in oder außerhalb der Kabine zur Richtungsanzeige, d.h. in welche Richtung das Lenkrad gedreht werden soll. Entweder Anzeige über reale Leuchten, z.B. LEDs oder virtuell auf dem Bildschirm.

Neigungskorrektur 

 Gleicht Positionsfehler aufgrund von Wank- und Nickbewegungen des Fahrzeugs und damit Änderung der Antennenposition aus. Technisch gelöst durch Einsatz eines Gyroskops oder Beschleunigungsmessers.

Touchscreen 

 Berührungsempfindlicher Bildschirm. Überbegriff für kapazitiven und resistiven Bildschirm.

Kapazitiver Bildschirm 

 Erkennt bei leichter Berührung einen Bildschirmkontakt durch Messung der Änderung der elektrischen Kapazität. Reagiert nicht auf größeren Druck oder einen Stift.

Resistiver Bildschirm 

 Registriert eine Berührung auf stärkeren Fingerdruck oder mit einem Stift, wobei unterhalb des Druckpunkts zwei elektrisch getrennte Schichten verbunden werden.

Brotkrumenpfad 

 Eine Kette von Bildschirmsymbolen, die anzeigen, wo im Menü oder wo auf einer Website sich der Anwender gerade befindet.

(Menü-)Assistent 

 Ein Software-Merkmal, das den Anwender durch eine Reihe von Programmschritten führt.

Hochfahrzeit 

 Die Zeit, welche vom Anschalten eines elektronischen Geräts bis zu seiner Einsatzbereitschaft vergeht.

Vorausschauzeit 

 Variabler Wert, der das Zeitfenster festlegt, in dem der Fahrer oder die automatische Lenkung auf Änderungen in der Spur reagieren kann.

Parallelfahrhilfe 

 Der Fahrer lenkt die Maschine per Hand und mit Hilfe von DGPS-Signalen, die über einen physischen Leuchtbalken oberhalb des Monitors oder auf dem Bildschirm angezeigt werden. Manuelle Spurführungen sind leicht umzusetzen.

Lenkassistent 

Automatische Lenkung 

 Das Fahrzeug wird durch eine Regeleinheit, die direkt an die Lenkhydraulik angeschlossen ist, automatisch gelenkt.

Abweichung 

 Die Differenz zwischen der tatsächlichen Position eines Objekts, z.B. einer Reihe oder Fahrgasse, und seiner von GPS oder DGPS ermittelten und angezeigten Position. Abweichungen haben lang- und kurzfristige Auswirkungen. Bei Verwendung von weniger genauen Korrekturdiensten kann die Abweichung pro Jahr +/- 2 bis 3 m ausmachen. Die Spurabweichung sollte null sein, ist sie aber unter Umständen nicht.

Anschluss- bzw. Spur-zu-Spur-GenauigkeitI 

 Die kurzfristige Genauigkeit eines GPS-Systems, d.h. seine kurzfristige Neigung zu Abweichungen. Praktisch die Fähigkeit, eine Spur neben der letzten Spur anzulegen, gewöhnlich in einem Zeitfenster von 15 Minuten.

A-B Linie 

 Eine Linie zwischen zwei vom Anwender gesetzten Punkten für die folgende Spurführung. A-B Linien können gerade Linien oder Kurven sein.

Geradeaus-Spurführung, Parallelfahren 

 Spurführung basierend auf einer geraden A-B Linie.

Identische Kurvenführung 

Spurführung auf der Grundlage der ersten A-B-Kurvenlinie. Die erste Linie wird ohne Rücksicht auf Hindernisse auf der gesamten Fläche als Orientierung verwendet.

Adaptive Kurvenführung 

 Spurführung auf der Grundlage der zuletzt gefahrenen A-B-Kurvenlinie. Bei Umfahren eines Hindernisses folgen alle weiteren Überfahrten dieser Kurve.

Vorgewende-Kurvenführung 

 Grundlage für diesen Modus sind die Daten aus den Vorgewendeüberfahrten, die dann ergänzt werden mit den Daten der Geradeaus- oder Kurvenführung. Kreisführung: Spurführung auf der Grundlage eines Kreises.

Linienverschiebung 

 Korrekturfunktion zum Ausgleich von Abweichungen. Die am Bildschirm angezeigte Linie kann manuell verschoben werden, damit sie mit der aktuellen Position, Spur oder Fahrgasse übereinstimmt.

Verwandte Beiträge

Plus

Aus dem Heft 03.2012

Freihändig ackern

vor von Redaktion Profi

GPS-Lenkassistenten lassen sich ohne Eingriff in die Hydrauliknachrüsten. Unsere englischen Kollegen von profi internationalhaben zusammen mit der holländischen Zeitschrift Trekker dieSysteme von...

Artikel geschrieben von

Roman Hünefeld

Schreiben Sie Roman Hünefeld eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen