Same Deutz-Fahr verkauft großen Teil seiner Deutz-Aktien

Bis Freitag vergangener Woche besaß die italienische Same Deutz-Fahr Gruppe (SDF) noch 45 Prozent der Aktien des Motorenproduzenten Deutz. In einer Pressemitteilung gab die Deutz AG heute bekannt,

Bis Freitag vergangener Woche besaß die italienische Same Deutz-Fahr Gruppe (SDF) noch 45 Prozent der Aktien des Motorenproduzenten Deutz. In einer Pressemitteilung gab die Deutz AG heute bekannt, dass Same Deutz-Fahr seinen Aktienanteil an der Deutz AG um rund 19,9 Prozent verringert. Damit hält SDF noch 25,1 Prozent der Deutz-Aktien.

Die strategisch wichtigen Geschäftsbeziehungen der beiden Unternehmen bleiben hiervon unberührt, teilte die Deutz AG weiter mit. SDF bleibe unverändert größter Anteilseigner des Kölner Motorenherstellers. Das von SDF veräußerte Aktienpaket wurde ausschließlich von institutionellen Investoren erworben.

Für Insider kommt der Verkauf des Aktienpakets nicht überraschend. Im Internetportal Wallstreet-Online ist nachzulesen, dass „bereits im Sommer darüber spekuliert worden sei, dass Same sich von einem Teil seiner Aktien trennen möchte“. Weiter heißt es dort, dass Same Deutz-Fahr mit dem Verkauf einen ordentlichen Buchgewinn einstreichen könne, da SDF die Deutz-Aktien im Jahr 2003 zu einem erheblich niedrigeren Kurs erworben hat. Bei einem Nettoerlös von ca. 127 Millionen Euro aus dem Verkauf verbleibe ein Buchgewinn von 70 Millionen Euro. Weiter heißt es, dass sich mit dem Verkauf des Aktienpakets die Schuldensituation von SDF beträchtlich verringere.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen