Granit: Zentral-Ersatzteillager weiter ausgebaut

Das Granit-Logistikzentrum in Heeslingen wurde um eine neue Halle mit 20 000 m2 Nutzfläche erweitert. Mit dem neuen Gebäude erweitert der führende Großhändler für Original- und Identteile der Landtechnik-Branche in Europa, die Nutzfläche auf über 50 000 m2. Nach eigenen Angaben ist das Zentrallager das größte in Europa. Granit Parts ist neben Fricke-Landmaschinen und -Nutzfahrzeugen sowie Saphir-Landmaschinen und Gartenland ein Unternehmen der Fricke-Gruppe mit Sitz in 27404 Heeslingen. „Mit 35 Millionen Euro ist der Bau der neuen Halle die größte Investition in der knapp 90-jährigen Geschichte des Unternehmens Fricke. Nun hoffen wir, dass wir zumindest die nächsten Jahre genügend Kapazitäten haben. Denn die Halle bietet noch einigen Puffer“, so Hans-Peter Fricke, geschäftsführender Gesellschafter der Gruppe. Ausgestattet ist die neue Halle mit modernster Lager- und Fördertechnik. Täglich werden rund 5 500 Aufträge bearbeitet, kommissioniert und nach ganz Europa verschickt — mit der Garantie, dass bis 18 Uhr bestellte Waren in den meisten Ländern bis 8 Uhr am Folgetag ausgeliefert werden. Beim Bau der Halle wurde besonderer Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Das Lüften, Kühlen und Wärmen erfolgt nahezu CO2- neutral, denn die Energie von örtlichen Erzeugergemeinschaften entsteht komplett aus Biogas. 2011 erzielte die Fricke-Gruppe einen Umsatz von 391,1 Mio. Euro. Derzeit sind 1 050 Mitarbeiter in 17 Ländern beschäftigt Als Großhändler beliefert und betreut Granit Werkstätten und Fachhändler vom Zentrallager im norddeutschen Heeslingen aus. Auf über 50 000 Quadratmetern Lagerfläche werden ständig 150 000 Positionen vorrätig gehalten.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen