Kuhn Striger: Reihenkulturen streifenweise bearbeiten Plus

Mit dem Striger hat Kuhn ein neues Gerät im Programm, das ein alternatives Konzept zur bekannten Mulchsaat verfolgt. Im ersten Arbeitsgang wird der Boden streifenweise bis maximal 30 cm Tiefe bearbeitet. Um die Saatreihe freizuräumen, sind die frei beweglichen Sternklutenräumer in der Höhe verstellbar. Die gewellten Scheiben, die den Erdstrom führen, sind verstellbar und erzeugen einen 10 bis 20 cm breiten Erdstreifen. Nach einer gewissen Zeit, in der sich der bearbeitete Boden erwärmt hat, folgt die Aussaat in den bearbeiteten Streifen. Die Maschine ist darüber hinaus so konzipiert, dass sie auf den verschiedensten Böden und mit unterschiedlich großen Mengen organischer Masse eingesetzt werden kann. Die Bodenbearbeitung mit dem Striger soll laut Kuhn mehrere Vorteile bieten. Die Bodenerwärmung des zukünftigen Saatstreifens fördert die rasche Keimung des Saatgutes. In den unbearbeiteten Streifen bleiben Infiltrationskanäle erhalten, so dass Regenwasser schnell aufgenommen wird. Außerdem wird die Bodenerosion vermieden. Der Boden wird in den Streifen mit schmalen Zinken ohne Sohlenbildung gelockert. Die organische Masse bleibt an der Oberfläche. 03 92 25/9 60-0 kuhn.com


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen