Neuheiten

Nichts bleibt so wie es ist! Viele Hersteller entwickeln tagtäglich Maschinen neu oder weiter. Hier finden Sie eine Übersicht der spannendsten Neuheiten aus der Landtechnik.

Mono-Injektor zur Gülleeinarbeitung

Der einreihige Scheibeninjektor Toric Mono von Evers arbeitet die Gülle laut Hersteller effizient auf einer größeren Arbeitsbreite ein. Die einzeln aufgehängten, gezackten Hohlscheiben mit einem Durchmesser von 51 cm öffnen und bearbeiten den Boden. Die Gülle wird direkt hinter den Scheiben 5 bis 10 cm tief in den Boden eingebracht. Die Schleppzinken sorgen für die Abdeckung der Gülle und Einebnung des Ackers. Neu ist nicht nur die größere Arbeitsbreite, sondern auch die Anordnung der Scheiben, durch die die Maschine keinen Seitenzug mehr haben soll. Der Einsatz ist nach Angaben des Herstellers sowohl auf Ton- als auch auf Sandböden gut möglich. Der Toric Mono wiegt bei bis zu 9 m Arbeitsbreite weniger als 3000 kg mit dem Schwerpunkt nah am Fass.

eversagro.de

Tandemwalze klemmt sich ran

Die Brüning Maschinenbau GmbH stellt eine gefederte Tandemwalze für die Nachrüstung an vorhandene Bodenbearbeitungs­geräte vor. Die Federung erfolgt über vier gebogene Federstähle, die die Nachlaufwalze mit bis zu 120 kg zusätzlich belasten. Außerdem soll die Federung dafür sorgen, dass Schlag- und Stoßkräfte nicht auf das Gerät und die vorlaufende Walze übertragen werden.

Die vorderen Anbauplatten mit Bügelschrauben gibt es neben dem abgebildeten Montagewinkel von 45° auch als 90°-Version. Über diese wird der Walzenrahmen einfach am bestehenden Nachläufer geklemmt. Die hinteren Halteprofile der Walze sind maßgefertigt und können in der Höhe eingestellt werden. Als Kombinations­möglichkeiten bietet das Unternehmen Dachringwalzen mit einem Ring­abstand von 150 mm sowie Flachstab- und Rohrstabwalzen an. Diese sind größtenteils ab Lager erhältlich.

bm-maschinenbau.de

Zwiebeln sauber auf den Wagen

SU-Tech aus den Niederlanden bietet mit dem Onionloader nach eigenen Angaben eine produktschonende und leistungsstarke Möglichkeit zum Überladen von Zwiebeln an. Konzipiert ist der Überlader für Zwiebelschwaden bis zu einer Breite von 1,10 m. Durch den flachen Anstieg der ersten Siebkette von 22 Grad soll der Überlader ohne Deckband in der Aufnahme auskommen.

...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen