Deutz-Fahr mit neuer Serie 5

Die neue Deutz-Fahr Serie 5 kommt mit fünf Modellen zwischen 95 und 126 PS und drei Getriebevarianten.

Die neuen Farmotion-Motoren 35 und 45 der Serie 5 erfüllen die Abgasstufe V. Das modulare Getriebekonzept mit bis zu 60 Vor- und 60 Rückwärtsgängen soll die Traktoren vielseitiger machen. Das neue Automatik PowerShift (APS) wählt dabei laut Deutz-Fahr selbstständig die am besten geeignete Lastschaltstufe für die Einsatzbedingungen. Der Fahrer kann die über ein Potentiometer in die Steuerung des APS eingreifen.

Das Getriebe wählt die Lastschaltstufe automnatisch passend zu den Einsatzbedingungen. (Bildquelle: Deutz-Fahr)

Der Geschwindigkeitsbereich der Serie 5 reicht laut Hersteller je nach Getriebekonfiguration von einer Mindestgeschwindigkeit von 300 m/h bei Nenndrehzahl (für besonders langsame Arbeiten mit Superkriechgang) bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h bei reduzierter Motordrehzahl (für schnelle Transporte mit reduziertem Verbrauch, Geräuschpegel und Vibrationen).

Vier Drehzahlen der Zapfwelle

Die Zapfwelle mit den vier Drehzahlen (540/540E/1000/1000E) wird von einer Mehrscheibenkupplung im Ölbad elektrohydraulisch gesteuert. Eine Wegezapfwelle mit separater Antriebswelle und eine Frontzapfwelle mit 1000 U/min sind verfügbar.

Auch für Frontladerarbeiten können SDD-Schnelllenkung und Stop&Go-System genutzt werden. (Bildquelle: Deutz-Fahr)

Die Hydraulikanlage verfügt über maximal vier Steuergeräte hinten und kann mit einer hydraulischen Fördermenge von 90 l/min ausgestattet werden. Die maximale Hubkraft des Heckkrafthebers beträgt 5.400 kg. Als Option ist ein Frontkraftheber mit 2.100 kg Hubkraft verfügbar.

Neue Kabine

Die neue TopVision-4-Pfosten-Kabine bietet laut Deutz Fahr duch den Einsatz von großen Scheiben eine gute Rundumsicht. Hydrosilent-Blöcke, auf denen die Kabine montiert ist, erhöhen laut Hersteller den Komfort bei allen Arbeiten.

An dem neu gestalteten Kabinendach können bis zu zwölf LED-Arbeitsscheinwerfer installiert werden. Kabinenpfosten und Motorhaube bieten Platz für weitere LED-Scheinwerfer.

Die Vierpfosten-Kabine soll eine gute Rundumsicht bieten. (Bildquelle: Deutz-Fahr)

Um den Komfort zu erhöhen, sind die Traktoren laut Deutz-Fahr mit weiterem Zubehör ausgestattet: einstellbare Lenksäule, pneumatisch gefederter Fahrersitz, klappbarer Beifahrersitz, aufstellbares Freisichtdach, leistungsstarke Klimaanlage mit zehn Lüftungsdüsen, DAB-Radio mit Bluetooth und USB-Anschlüsse.

Vernetzt

Die Leistungsdaten der im Einsatz befindlichen Maschinen können mit dem CTM-Modul in Echtzeit bequem vom Büro aus eingesehen werden; sie umfassen laut Hersteller genaue Informationen über Standort, Kraftstoffverbrauch, Durchschnittsgeschwindigkeit und Betriebsstunden sowie eventuelle Fehlercodes.


Hersteller


Die Redaktion empfiehlt

Im zweiten Teil des Schleppervergleichs aus Nordeuropa geht es um die praktische Bewertung der sieben Modelle von Claas, John Deere, Massey Ferguson, McCormick, New Holland, Valtra und Zetor.