Reihenmulcher mit 380 Volt Plus

Wir bewirtschaften unseren Betrieb nach den Richtlinien des Bioland- Verbandes. Entsprechend sorgfältig müssen wir Untersaaten, Gräser und Kräuter mechanisch kurzhalten. Besonders in spätschließenden Reihenkulturen, zu denen bei uns seit einigen Jahren auch das Getreide gehört, war dies stets schwierig. Eine Elektrosense und das Notstromaggregat des Nachbarn brachten mich auf die Idee, ein elektrisch angetriebenes Reihenmulchgerät zu bauen. Ich besorgte mir im Fachhandel für 150 DM pro Stück zehn 500-W-Drehstrommotoren (380 V). Diese Motoren sind wasserdicht, außerdem haben sie sehr stabile Lagerungen. Die Wellen von neun Motoren versah ich mit eigens gedrehten Paßstücken zur Aufnahme von handelsüblichen Motorsensenblättern. Ein Motor liegt als Ersatz im Lager. Die Motoren schraubte ich jeweils auf eine Halteplatte. Diese Platten sind an einem Schmotzer- Rahmen befestigt. Der Rahmen ist am Dreipunktbock eines alten Schwaders festgeschweißt und wird so in die Fronthydraulik gebaut. Zwei Stützräder und eine Federentlastung an den Unterlenkern führen das Mulchgerät in der Höhe. Die Konstruktion der Schaltung und den Anschluß der Motoren überließ ich dem Elektriker. Ein Hauptstromkabel verbindet das Stromaggregat im Heck mit dem Hauptschaltkasten. Ein Steuerkabel führt zurück zum Schaltkasten in der Kabine. Wichtig ist, daß beim Einschalten nicht mehr als drei Motoren gleichzeitig anlaufen. David Westphal 25779 Schlichting

Das könnte Sie auch interessieren

Einstelldaten für Motoren auf CD

vor von Redaktion Profi

Flüssigmist wird wirklich flüssig

vor von Aushilfe profi

Dreimal besser ankuppeln

vor von Aushilfe profi

Siebzig Jahre Same

vor von Aushilfe profi

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen