Energie-Kurzmeldungen Plus

Veganer Strom — gibt es den?

Es gibt nichts, was es nicht gibt. Und so gibt es in der Tat auch veganen Strom. Denn guter Ökostrom solle auch den Tierschutz beachten, so die Meinung der Tierrechtsorganisation „Peta Deutschland“. Sie setzt sich für tierfreundlichen Ökostrom ein und unterstützt die Marke „Vegan Strom“, die der Versorger „Green­Stone Energy“ aus Berlin auf den Markt gebracht hat.
GreenStone Energy achtet beim Einkauf von Ökostrom auf dessen Herkunft und verzichtet auf Strom aus Windkraftanlagen. Offshore-Anlagen, die in Küstennähe in den Meeresboden gerammt werden, seien nach Ansicht von Tierschützern besonders schädlich für Meeressäugetiere, Fische und Vögel.
Vegan sei zum Beispiel Photovoltaikstrom oder Strom aus Gezeitenkraftwerken, so die Meinung des Berliner Versorgers und der Tierrechtsorganisation Peta.

veganstrom.com


PERC-Solarzellen ohne Wirkungsgradverlust

Hocheffiziente Silizium­solarzellen ohne Wirkungs­gradverlust nach der ­Inbetrieb­nahme: Darauf zielt das kürzlich gestartete, vom BMWi geförderte Verbundprojekt „Zero-Degradation in mono- und multi-kristallinen...


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen