Amazone knackt 500 Millionen Euro-Grenze

Im Geschäftsjahr 2013 konnten die Amazone-Werke ihren Umsatz deutlich steigern. Erstmals wurde die 500 Mio. Euro-Umsatzmarke übersprungen. Der Umsatz liegt mit 515 Mio. Euro 12 Prozent über dem

Die Amazone-Werke haben im Geschäftsjahr 2013 ihren Umsatz deutlich gesteigert. Erstmals wurde die 500 Millionen Euro-Umsatzmarke übersprungen. Der Umsatz liegt mit 515 Millionen Euro rund 12 Prozent über dem Vorjahreswert.

Auch die Zahl der festangestellten Mitarbeiter ist gestiegen: 1.800 Mitarbeiter sind nun in den Amazone-Werken beschäftigt. Der Exportanteil liegt weiterhin bei rund 80 Prozent. Deutschland, Frankreich, Russland, Polen, England und Skandinavien sind die umsatzstärksten Märkte.

Die Amazone-Geschäftsführer Christian Dreyer und Dr. Justus Dreyer zeigen sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis: Dass wir nach dem sehr guten Jahr 2012 beim Umsatz noch einmal so deutlich zugelegt haben und damit sogar über dem Schnitt der Branche liegen, freut uns ganz besonders." Die Gründe dafür sehen die Geschäftsführer zum einen in der guten allgemeinen Marktlage und zum anderen im konitnuierlichen Ausbau der Amazone-Werke. So wird beispielsweise momentan in Leipzig eine neue Fertigungshalle für die Pflugproduktion errichtet und am Standort Leeden eine 3.000 m² großer Logistik-Erweiterungsbau.

Die Prognose für das Jahr 2014 fällt verhalten aus. Insgesamt wird ein leichter Umsatz-Rückgang erwartet.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen