Amazone mit dynamischem Wachstum

Die Amazone Gruppe hat im Geschäftsjahr 2020 die Umsatzmarke von 500 Millionen Euro übertroffen – 15 Prozent mehr als 2019.

Den Gesamtumsatz 2020 beziffert das Familienunternehmen auf 537 Millionen Euro (Vorjahr 2019: 467 Millionen Euro). Damit erreichte Amazone die höchsten Erlöse in der 138-jährigen Firmengeschichte – trotz der Beeinträchtigungen durch die Corona-Pandemie. Die Zahl der Beschäftigten blieb im Jahresverlauf insgesamt stabil und liegt aktuell weltweit bei 1900 Mitarbeitenden.

Über 80 Prozent gehen in den Export

Die breite internationale Aufstellung hat sich besonders auf das positive Ergebnis ausgewirkt, so Amazone in der Pressemitteilung. Mit über 80 % Exportanteil und dank dem Angebot für die unterschiedlichsten Betriebsgrößen kann Amazone von einer guten Stellung auf allen wichtigen Exportmärkten profitieren.

Insbesondere in Deutschland, Dänemark, Belgien, Russland und Österreich haben sich die Landtechnikgeschäfte sehr gut entwickelt.

Amazone: Planmäßige Investitionen

Dem Landtechnik-Hersteller ist es im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben gelungen, wichtige Investitionsprojekte planmäßig abzuschließen. So konnte das neue Ersatzteilzentrum „Global Parts Center“ am Standort Tecklenburg-Leeden an den Start gehen. Die erhöhten Lagerkapazitäten und die komplett neue, moderne Ersatzteillogistik mit deutlich reduzierten Durchlaufzeiten sollen weltweit einen hohen Servicegrad sicherstellen. Für den Ausbau der internationalen Vertriebsaktivitäten wurde in der Ukraine eine neue Niederlassung eröffnet. Der neue Standort in Kiew bietet den Kunden vor Ort ein größeres Beratungsangebot und erweiterte Serviceleistungen.

Insgesamt beliefen sich auch 2020 die Investitionen in Sachanlagen im zweistelligen Millionenbereich. In Forschung und Entwicklung hat das Unternehmen mehr als 6 Prozent des Umsatzes investiert. In diesem Jahr ist ein Ausbau des Standortes Bramsche geplant. In dem Fertigungswerk für Großmaschinen an der BAB A1 werden neue Hallen mit einer Flächen von 8.000 m2 entstehen.

Positive Entwicklung bei Schmotzer Hacktechnik

Positive Entwicklungen gibt es auch bei der seit 2019 zur Amazone Gruppe gehörenden Schmotzer Hacktechnik. Die mechanische Pflanzenschutztechnik gewinnt dank exakter Kamera-, GPS- und Steuerungstechnik und damit verbundener Leistungssteigerung an Bedeutung.

Seit Juni 2020 führt Amazone unter anderem mit dem Einsatz von Schmotzer Hackgeräten ein langfristig angelegtes Ackerbau-Versuchsprojekt auf dem neuen Versuchsgut Wambergen durch. Unter dem Titel Controlled Row Farming (CRF) wird ein vollkommen neues Ackerbauverfahren für die Landwirtschaft vorgestellt, bei dem jede pflanzenbauliche Maßnahme im Bezug zu einer festen Reihe erfolgt.

Amazone 4.0

Neben der Weiterentwicklung des Produktprogramms wird "Amazone 4.0" weiter fokussiert. Das Ziel von Amazone ist es, die weitere Entwicklung von modernen Präzisionstechnologien zu intensivieren. Ein wesentlicher Aspekt ist dabei die Digitalisierung und Vernetzung aller betrieblichen Prozesse. „Amazone 4.0 ist der Schlüsselbegriff für unseren Beitrag in den Bereichen Software, Elektronik und Sensorik für mehr Präzision, Bedienkomfort und Transparenz“, signalisieren die Eigentümer.

Verhaltener Optimismus für 2021

Die Umsatzentwicklung für das Geschäftsjahr 2021 prognostizieren die beiden Eigentümer verhalten optimistisch: „Die Auftragslage ist über alle Produktbereiche zum aktuellen Zeitpunkt gut. Somit können wir dem ersten Halbjahr 2021 sehr positiv entgegen sehen. Jedoch können die dynamische Pandemie-Lage sowie weiter anhaltende wirtschaftliche Herausforderungen und sich verändernde politische Rahmenbedingungen die Konjunktur negativ beeinflussen. Zudem werden wir zurzeit mit überproportionalen Preissteigerungen und Engpässen vonseiten unserer Zulieferer konfrontiert. Darüber hinaus muss sich die Agrarbranche vermehrt auf klimabedingte Wetterextreme einstellen. Auf der anderen Seite bleibt die weltweite Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Lebensmitteln weiter steigend. Für das aktuelle Geschäftsjahr 2021 gehen wir trotz aller Unsicherheiten von einem Umsatz auf dem hohen Vorjahresniveau aus.“

Die Redaktion empfiehlt

FTender heißt der neue Fronttank und KG 6002-2 das Kreiselgrubber-Update. Beides hat Amazone speziell für die TwinTeC-Säschiene entwickelt. Wir haben mit der 6-m-Bestellkombination Roggen gesät.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen