Ropa: euro-Panther steht in den Startlöchern

Um der Nachfrage und den Anforderungen des Marktes nachzukommen, entwickelt Ropa zur Zeit einen zweiachsigen Rübenroder - für kleinere Flächenstrukturen oder für den Einsatz als Überladeroder. Wenn

Um der Nachfrage und den Anforderungen des Marktes nachzukommen, entwickelt Ropa zur Zeit einen zweiachsigen Rübenroder - für kleinere Flächenstrukturen oder für den Einsatz als Überladeroder. Wenn alles nach Plan läuft, will Ropa den neuen Roder bereits zur Beet Europe am 17. Oktober in Seligenstadt, spätestens jedoch zur Hausvorführung im November präsentieren. Technische Details werden noch nicht verraten, nur so viel: Der neue Zweiachser wird euro-Panther heißen und neben zahlreichen Detaillösungen über ein komplett neu aufgebautes Antriebskonzept mit extrem großen Rädern verfügen, dass laut Ropa neue Maßstäbe in seiner Klasse setzt.

Die traditionelle Hausvorführung hat Ropa in diesem Jahr auf Sonntag, den 18. November, terminiert. Hier werden Zuckerrüben-Vollernter und Verlademäuse auf dem Rübenfeld neben dem Ropa-Werk in 84097 Herrngiersdorf dem Fachpublikum präsentiert. Als besonderes Highlight wird in diesem Jahr Hermann Paintners erster selbst gebauter Rübenroder aus dem Jahr 1972 im Feldeinsatz zu sehen sein. Eine umfangreiche Landtechnikausstellung mit Traktoren, Ernte-, Grünland- und Forsttechnik sowie Informationsstände von Saatzuchtfirmen, Biogasausrüstern und anderen ergänzen die Vorführung.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen