Neuheit

Messerwalze mit stumpfen oder scharfen Schneiden

Famatech: Messerwalze

Famatech ist ein kleines Maschinenbauunternehmen in der Schweiz. Neu vorgestellt hat Geschäftsführer Stefan Wenger die neue Messerwalze. In Zusammenarbeit mit der landwirtschaftlichen Hochschule Zollikofen (HAFL) hat Wenger diese Quetsch- bzw. Schneidwalze entwickelt. Aufgrund der nicht schneidenden, sondern quetschenden Werkzeuge soll sich die Walze besonders für die Einarbeitung von Zwischenfrüchten eignen. Erste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass ein Schnitt auslaufenden Pflanzensaft begünstigt. Dieser wiederum hindert die Keimung der neuen Aussaat, bei der Direktsaat. Die quetschenden Werkzeuge unterbrechen die Kapillaren und damit den Wasserfluss in der Pflanze, ohne das Pflanzensaft austritt. 

Damit das Ergebnis gut ist, muss die Walze ausreichend Gewicht haben, so Wenger. Die aktuelle Version hat ein Gewicht von mehr als eine Tonne pro Meter Arbeitsbreite. Mit Fahrwerk wiegt die 3,3 m breite Walze 4,5 t. Sie wird für den Straßentransport in Längsrichtung geschwenkt und ist optional mit einer Luftdruckbremse ausgerüstet.

Der Walzendurchmesser beträgt 575 mm, außen misst die Walze 830 mm. 

Auf Wunsch bietet Famatech auch eine Walze mit scharfen Schneiden an, die sich besonders für die Zerkleinerung von Mais- oder Rapsstoppeln eignen soll. Die Lamellen auf der Walze sind gedrittelt, damit die Walze auch bei hohen Geschwindigkeiten ruhig läuft. Für große und hohe Pflanzen kann ein Planierbügel aus hartem Kunststoff angebracht.

Weitere Optionen sind ein Crossboard oder Schleppzinken vor der Walze. 

Artikel geschrieben von

Christian Bruese

Schreiben Sie Christian Bruese eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen