Europäische-Fahrzeug-Identifizierungs-Datei EuFID: Ist er‘s oder ist er‘s nicht?

Die Europäische-Fahrzeug-Identifizierungs-Datei, kurz EuFID, beinhaltet technische Informationen, die Polizisten bei der Identifizierung gestohlener Fahrzeuge während der Kontrolle helfen.

Gut zu wissen

- EuFID bedeutet Europäische-­Fahrzeug-Identifizierungs-Datei. Die Daten stellen die Hersteller.
- Neben allgemeinen Informationen zur Maschine zeigt die Datenbank, wo sich die Fahrzeugidentifika­tionsnummern (FIN) befinden.
- Durch drei Berechtigungsstufen kann der Zugriff für die jeweilige Behörde angepasst werden.


Es ist keine schöne Vorstellung, morgens vor einem aufgebrochenen Hof- oder Hallentor zu stehen und festzustellen, dass sich die Anzahl der eigenen Maschinen unfreiwillig reduziert hat. Allein im Jahr 2018 wurden EU-weit Fahrzeuge beziehungsweise Teile davon mit einem Wert im Milliardenbereich gestohlen.

Christian Vogt, Leiter der Claas-Konzern­sicherheit in Harsewinkel, berichtete uns: „Auf der Überwachungskamera eines Händlers konnten wir beobachten, wie Täter einen Tieflader in nur 12 Minuten mit drei Schleppern beluden und wieder wegfuhren.“ Dabei handelt es sich in vielen Fällen um kriminelle Banden, die Diebstähle systematisch planen und durchführen. Dies bestätigte auch Christian Greßhöner von der Polizei-Arbeitsgruppe EuFID und Entwickler der Anwendung „EuFID online“.

Problem der Identifizierung

Wird eine Maschine als gestohlen gemeldet, taucht deren Nummernschild und Fahrzeug­identifikationsnummer (FIN) im Fahndungsprogramm der Polizei auf. Da das Nummernschild fast immer entwendet oder getauscht wird, muss der Polizist bei einer Kontrolle wissen, an welcher Stelle die entsprechende Identifikationsnummer zu finden ist. Doch auch hier legen Kriminelle häufig Hand an: Sie fälschen die Papiere der Maschine und manipulieren die abgedruckte oder eingestanzte Fahrzeugidentifikationsnummer. In so...

Die Redaktion empfiehlt

Elektronik-Kurzmeldungen 06.2020

Elektronik-Kurzmeldungen

vor von Wilfried Holtmann