Was wurde eigentlich aus dem Euro Trac von Schlüter?

Fast täglich werden neue Maschinen entwickelt. Längst nicht alle durchdringen den Markt oder werden von neuen Maschinen abgelöst. Doch was wurde aus diesen Maschinen, die wieder verschwanden?

Schlüter Euro Trac

Mit einem unkonven­tionellen Trac-Konzept wollte Schlüter Anfang der 1990er Jahre die Zukunft des Unter­nehmens sichern. (Bildquelle: Tovornik)

Reden Schlüter-Fans vom Euro Trac, schwingt neben der Begeisterung Wehmut mit. Denn der Euro Trac war die letzte Entwicklung der Traktorenschmiede aus Freising.
Schlüter hatte erst 1937 mit dem Traktorenbau begonnen, war aber seit Firmengründung 1898 zu einem respektablen Motorenhersteller gewachsen. Nach dem Zweiten Weltkrieg und Wiederaufbau der zerstörten Werkhallen in Freising war Schlüter ein Hersteller von vielen. Die Motorisierung war in den 1950er Jahren in vollem Gange, so dass der Traktorenabsatz enorm war.

Bärenstarke Traktoren

Dem folgenden Strukturwandel fielen auch traditionsreiche Traktorenmarken zum Opfer. Anton Schlüter hatte den richtigen Riecher: Er setzte schon in den 1960er Jahren auf leistungsstarke Traktoren und begründete so den Ruf einer fortschrittlichen, starken und robusten Marke.
Diesen Ruf konnte Schlüter mit Entwicklungen festigen. Dazu zählten die Großschlepper Super bis 280 PS und Super Trac bis 320 PS. Die Serie Compact bediente den...

Immer bestens informiert mit dem profi Landtechnik-Newsletter!

Erhalten Sie jeden Dienstag die wichtigsten Meldungen kostenlos per E-Mail direkt von der profi-Redaktion. Abmeldung jederzeit möglich. Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht weiter.