Tipps zur Wartung von Klimaanlagen: Für einen kühlen Kopf Plus

Neben der professionellen Wartung können auch Sie einige Maßnahmen durchführen, um die Standzeit und Leistung einer Klimaanlage zu verbessern.

Gut zu Wissen

- Die Reinigung des Kondensators steigert die Kühlleistung.
- Einmal im Jahr sollten Kondensator und Verdampfer ausge­waschen werden.
- Am effektivsten ist die Verdampfer-Desinfektion mit Schaum.
- Ein gelegentliches Einschalten der Klima­anlage im Winter schmiert die Bauteile.



Die heißen Sommer der vergangenen zwei Jahre haben den Klimaanlagen auf Erntemaschinen und Traktoren viel abverlangt. Unter Einfluss von Staub und bei Temperaturen über 30 Grad quittierte so manche Anlage ihren Dienst. Zu diesem Thema haben wir uns mit Landmaschinenmechaniker-Meister Elmar Taiber unterhalten, der sich mit seinem Unternehmen ETM Mobile Klima- und Fahrzeugtechnik unter anderem auf die Instandsetzung und Wartung von Klima­anlagen spezialisiert hat.

An einem Case IH CS 120 zeigte er uns, worauf es bei einer professionellen Wartung ankommt und wo Sie selbst Hand anlegen können. Wir haben die Tipps zusammen­gefasst, die dabei helfen, die Leistung und Standzeit der Anlage zu verbessern.

Viel Spezialwerkzeug

Zunächst gilt es ein paar grundlegende Dinge zu beachten. Die Klimaanlage ist ein geschlossenes System mit einem Kältemittel, das durch den Wechsel der Aggregatzustände der Umgebungsluft Wärme entzieht und wieder abgibt (profi 6/2017).

Das Kältemittel ist gesundheitsschädlich und steht auch bei abgeschalteter Anlage unter einem Innendruck von etwa 5 bar bei 20 Grad Außentemperatur. Das Absaugen und Reinigen der Flüssigkeit ist deshalb nur mit einem speziellen Gerät möglich. Zudem benötigt man für die Dichtigkeitsprüfung weitere Spezialwerkzeuge, deren Anschaffung sich meistens nur für einen Fachmann und größere Werkstätten lohnt (Kasten: Professionelle Klimaanlagenwartung).

Außerdem wichtig zu wissen: Um die Anlage vor Beschädigungen zu schützen, misst ein Druckschalter am Trockner stetig die Innendrücke. Bei 0,8 bar Innendruck wird der Kompressor aufgrund von zu wenig Kältemittel und dem damit einhergehenden Schmierstoffmangel abgeschaltet.

Ein Abschalten erfolgt ebenfalls bei 23 bis 25 bar. Auf Dauer schädigen hohe Drücke und die damit verbundenen hohen Temperaturen den Kompressor (etwa 600 Euro ohne MwSt.). Hohe Drücke entstehen beispielsweise durch einen verdreckten Kondensator an heißen Tagen. Beim Verflüssigen entzieht er dem Kältemittel Wärme und gibt diese über Lamellen an die durchströmende Luft ab.


Tipps zur Klimaanlagenpflege

Kondensator ausblasen

Ein verstopfter Kondensator beeinflusst die Leistung einer Klimaanlage und die Standzeit des Kompressors erheblich. Die regelmäßige Reinigung mit Luft ist zwingend notwendig. Auch die dahinterliegenden Kühler nicht vergessen.


Mit Wasser reinigen

Wenigstens einmal im Jahr empfiehlt der...

Verwandte Beiträge

Langzeittest 06.2020

Claas Axion 810 Cmatic: Mit dem läuft´s!

vor von Hubert Wilmer

Gab es bei der ersten Generation des Claas Axion einige Probleme (profi 8/2012), läuft der Nachfolger störungsfreier, wie unser Langzeittest beweist.

Neuheiten

Kuhn: Kurzscheibeneggen bis 12 m

vor von Julian Osthues

Mit dem Optimer L 9000 und Optimer L 12000 stellt Kuhn zwei neue Kurzscheibeneggen mit Arbeitsbreiten von 9 und 12 Metern vor.

Die Redaktion empfiehlt

Winterzeit ist Bastelzeit, und auch die Rundballenpresse stand in den vergangenen Monaten auf mancher To-do-Liste. Hier die Ergebnisse für mehr Einsatzsicherheit und Komfort.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen