Pro und Contra: Gebrauchtmaschinen kaufen? Plus

Neue Traktoren und Maschinen sind toll, aber teuer. Gebrauchte sind günstig, aber nicht ohne Risiko. Die profi-Redakteure Alexander Bertling und Hubert Wilmer diskutieren.

Zuverlässigkeit - dies ist in meinen Augen das wichtigste bei einer Landmaschine. Doch wird dieses Kriterium zwangsläufig von einer neuen Maschine erfüllt? Nein. Im Gespräch mit verschiedenen Landwirten und Lohnunternehmen wird mir immer wieder klar, dass neue, hochmoderne Maschinen zu gewissen Anfälligkeiten neigen.

Probleme mit der Abgasnachbehandlung beim Schlepper, nicht kalibrierte Sensoren am Arbeitsgerät oder die berüchtigten „Kinderkrankheiten“ kosten Zeit und Nerven und können meistens nicht ohne die Hilfe der Werkstatt beseitigt werden. Junge gebrauchte Schlepper, Mähdrescher oder Anbaugeräte haben diese „Einlaufphase“ bereits hinter sich gelassen.

Schaut man sich zudem die Listenpreise neuer Maschinen an, dann wird einem angst und bange. Es scheint als wären nach oben keine Grenzen gesetzt und als seien die Preise beim Würfelspiel entstanden. Während damals die 1 000-DM-Regel pro PS galt, sind heute die 1 000-Euro pro PS meist schon überschritten, gerade im Premiumsegment von Traktoren. Das Verhandlungsgeschick ist bei einem Neumaschinenkauf umso mehr gefragt. Gerade für Nebenerwerbsbetriebe oder diejenigen, die keine volle Auslastung garantieren können, bzw. einen Zweit- oder Drittschlepper suchen, lohnt ein Blick auf den Gebrauchtmarkt.

Reden Sie mit dem Vorbesitzer

Scheuen Sie auch nicht davor, die Traktoren oder Geräte direkt beim Vorbesitzer anzusehen. Denn eins ist gewiss, kaum einer kennt die Maschine so gut wie er. Durchgeführte Reparaturen, ausgewechselte Verschleißteile oder einfache Kniffe bei der Bedienung können so direkt besprochen werden. Meistens ist so ein Gespräch eine intensivere Einweisung als die Händler-Schulung bei einem Neumaschinenkauf. Nicht weil ich fehlende Kompetenz unterstellen möchte, sondern weil jede Maschine ihren eigenen Charakter hat, den es im Alltag...

Die Redaktion empfiehlt

Paul Nutzfahrzeuge baut den Iveco Trakker zum Agrartruck um. Die Kombination mit der Reisch Agrimaxx Alu-Kippmulde gibt ein schlagkräftiges Transportgespann.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen