Rundballen „non stop“ Plus

Die Non-Stop-Rundballenpresse Supertino Express wurde jetzt erstmalig in Holland vorgeführt. Das „Non stop“-Prinzip der Presse ist einfach: Hinter der Pick up drückt ein Zuführrotor (ohne Schneidwerk) das Erntegut in eine Vorkammer, die mit einem Kratzboden ausgerüstet ist. Dieser Kratzboden fördert das Material kontinuierlich in die Festkammer. Ist diese voll, beginnt der Bindevorgang, und der Kratzboden bleibt stehen. Während des Bindens sammelt sich das Erntegut dann in der Vorkammer und wird dort bereits vorverdichtet. Ist der fertige Ballen ausgeworfen, schwenkt die untere Walze der Ballenkammer nach oben weg, damit ein großer Durchlaß für den Inhalt der Vorpreßkammer entsteht. Dann läuft der Kratzboden wieder an, und die Vorkammer wird geleert. In schwerem, nassem Gras preßte der Fahrer über 100 Ballen mit 1,20 m Durchmesser in der Stunde (ohne Wendezeiten). Für den praktischen Einsatz scheinen also 60 bis 70 Ballen pro Stunde durchaus realistisch zu sein. Was der Supertino noch fehlt, ist ein Schneidwerk.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen