Talente der Landtechnik ausgezeichnet

Die Claas-Stiftung vergab vier Stipendien und vier Bonuspreise an begabte Nachwuchstalente aus Landwirtschaft und Landtechnik. Der erste Preis, ein Stipendium in Höhe von 400 Euro monatlich über zwölf Monate, wurde aufgrund der außerordentlich hohen Qualität der eingereichten Bewerbungen in diesem Jahr an Stelle des zweiten Preises zweimal vergeben. Er ging an Mirjam Kleinknecht von der Universität Hohenheim (Ertragsregulierung mittels Traubenvollernter in einer Rieslinganlage) und Philipp Wilde von Wildemann von der Universität Stuttgart (Einrichtung zur Messung der Stoppelhöhe am Mähdrescherschneidwerk im Prüfeinsatz). Der dritte Preis, ein Stipendium von 250 Euro monatlich über zwölf Monate, ging an Matthew Wold von der North Dakota State University in den USA (Konstruktion und Entwicklung eines stufenlosen Getriebesystems und einer Frontachse für einen 1 : 25- maßstabgetreuen Traktor). Den vierten Preis, 200 Euro über 12 Monate, gewann Markus Kubach von der Universität Kassel (Untersuchungen zur Agglomerierung von Kompost und die Prüfung verschiedener Kompostagglomerate auf ihre technisch-physikalischen Eigenschaften). Außer den Jahresstipendien wurden vier Bonuspreise über einmalig je 1 000 Euro vergeben.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen