IDEE DES
MONATS

Ein Gerät für drei Einsätze Plus

Unser altes Häufelgerät verstaubte im Schuppen und nahm nur Platz weg. Zum Verschrotten war es jedoch zu schade, und ein Verkauf war nicht lohnenswert. Gleichzeitig war mir der häufige Einsatz der Kreiselegge ein Dorn im Auge. Diese ist hoch im Verschleiß, kraftaufwändig und hat zu wenig Flächenleistung. Auf unseren leichten bis mittleren Böden reicht eine Federzinkenegge oft schon vollkommen aus. So kam mir der Gedanke, das alte Kartoffel-Häufelgerät für drei Einsatzmöglichkeiten umzubauen: 1. im Heck mit aufgebauter Drillmaschine als Direktsaatmaschine und für Zwischenden Dammaufbau zur Verfügung. Damit ist der Damm luftdurchlässig und erwärmt schneller. Das Frontgerät hat den großen Vorteil, dass beim Pflanzen kein zusätzliches Gewicht durch den sonst nötigen Frontballast auf der Vorderachse lastet. Denkbar ist noch der Aufbau eines Beizmittelfasses. Wichtig sind beim Fronteinsatz zwei Spiegel, um Fahrzeuge oder spielende Kinder am Hoftor rechtzeitig zu erkennen. Christian Tschöke 41068 Mönchengladbach früchte. Bei Bedarf hängen wir die Kreiselegge noch davor, 2. im Frontanbau als zusätzlicher Krümler beim Rübenlegen, 3. ebenfalls im Frontanbau als Vorhäufler beim Kartoffelpflanzen. Ich demontierte die Häufelschare und die Dammformbleche. Aus Flachstahl konstruierte ich drei Aufnahmereihen für Federzinken. Insgesamt schraubte ich 31 Zinken im Abstand von 30 cm auf die drei durchgehenden Flachstahl-Träger, alle um jeweils 10 cm versetzt. Zur Tiefenführung und Rückverfestigung besorgte ich die Stabwalze einer alten Saatbettkombination. Diese habe ich mit zwei selbst konstruierten, angeschraubten Aufnahmen am Querrahmen angelenkt. Zwei Oberlenker dienen zur Tiefeneinstellung. Da wir eine Aufbaudrillmaschine haben, schraubte ich dafür zwei Aufnahmen an den Querrahmen der Stabwalze. Für den Oberlenker, der die Drillmaschine hält, baute ich eine stabile Anlenkung auf den ursprünglichen Häuflerrahmen. Im Frühjahr drehen wir die 31 Federzinken um 180° und setzen das Gerät geschoben als Frontkrümler für die Rübensaat ein. Zum Kartoffelpflanzen bauen wir zusätzlich vier Häufelaggregate ein. Diese ziehen die Schlepperfahrspuren sowie Randspuren. Das Gerät schiebt die lose Erde zur Seite. So wird diese nicht festgefahren und steht für den Dammaufbau zur Verfügung. Damit ist der Damm luftdurchlässig und erwärmt schneller. Das Frontgerät hat den großen Vorteil, dass beim Pflanzen kein zusätzliches Gewicht durch den sonst nötigen Frontballast auf der Vorderachse lastet. Denkbar ist noch der Aufbau eines Beizmittelfasses. Wichtig sind beim Fronteinsatz zwei Spiegel, um Fahrzeuge oder spielende Kinder am Hoftor rechtzeitig zu erkennen. Christian Tschöke 41068 Mönchengladbach

Das könnte Sie auch interessieren

Holz rücken wie ein Profi

vor von Redaktion Profi

Abnehmbarer Stauraum

vor von Aushilfe profi

Zäune freimähen mit dem Hoflader

vor von Redaktion Profi

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen