PV-Strom speichern und einspeisen Plus

Wie lässt sich Photovoltaik- Strom sowohl effizient als auch wirtschaftlich nutzen und zudem ins Stromnetz integrieren? Auf diese Frage soll das von mehreren Bundesministerien geförderte Projekt „Hei-PhoSS“ (Hocheffizienter und intelligenter Photovoltaik-Strom-Speicher) eine zukunftsfähige Antwort liefern. „Hei-PhoSS“ ist Teil des Leuchtturm-Projekts „Batterien in Verteilnetzen“. Im Projekt „Batterien in Verteilnetzen“ geht es um die Kopplung von Batteriespeichern mit Erneuerbaren- Energien-Anlagen. Daneben werden weitere innovative Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Energiespeicher gefördert. Der Leuchtturm „Wind-Wasserstoff-Kopplung“, bündelt Projekte zur Erzeugung von Wasserstoff oder Methan mittels Windüberschussstrom. Zu den zentralen Innovationen des Projekts „Hei-PhoSS“ zählt ein Hochvolt-Batteriesystem für Photovoltaikanlagen, das von der Darmstädter Akasol GmbH entwickelt wird. Ebenfalls mit an Bord sind die Sunways AG als federführender Partner für den Bereich Solarstrom- Erzeugung und Solarstrom– Einspeisung sowie das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE als erfahrene Institution auf dem Gebiet der intelligenten Steuerung dezentraler Anlagen im Stromnetz. Das Ziel des Projekts „Hei- PhoSS“ ist die Serienproduktion eines hocheffizienten und intelligenten Photovoltaik-Heimsystems mit Batterie-Speicher für Anlagengrößen bis 10 kW. Bis zum Projektende im Jahr 2014 soll ein Batteriesystem im Vorserienstatus verfügbar sein.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen