Amazone AmaTron Twin-App: Zwillinge unter sich Plus

Jeder Landwirt freut sich, wenn er mehr Fläche bekommt. Amazone hat diesen Wunsch mithilfe einer App auf den Bildschirm des ISO-Bus-Terminals AmaTron 4 übertragen.

Gut zu wissen

- Die AmaTron Twin-App gibt es für Geräte mit den Betriebssystemen Android und iOS.
- Die App ist kostenlos, eine Freischaltung im AmaTron 4-Terminal und der USB-Adapter kosten einmalig 300 Euro (plus MwSt.).
- Als Verbindung dient WLAN, gleichzeitig auch zum agrirouter.


Das AmaTron 4 von Amazone ist derzeit eines der modernsten universellen ISO-Bus-Terminals. Zu den Besonderheiten gehören unter anderem der Touchscreen mit Wisch-­Technik und der Näherungssensor zum Einblenden von Schaltflächen (profi 3/2020, Seite 90). Überdies ist das AmaTron 4 mit 2 135 Euro (plus MwSt., ohne unbegrenzte Freischaltungen) relativ preiswert.

Dagegen gehört es mit acht Zoll Bildschirmdiagonale nicht zu den größten. Wer gleichzeitig ein Section-Control, eine Parallelfahranzeige, eine Teilflächenbehandlung und zusätzlich noch eine Auftragsverwaltung einsetzt, arbeitet am besten mit einem Zweitterminal. Das ist in der Regel das Schlepperterminal — sofern es vorhanden und ISO-Bus-tauglich ist.

App für Android und iOS

Unter diesen Vorzeichen kündigte Amazone bereits auf der Agritechnica 2019 die „AmaTron Twin-App“ an. Dabei handelt es sich um eine App, die auf Tablets läuft. Zum Einsatz wird solch ein Gerät zusätzlich in der Kabine montiert. Einer der beiden USB-Steckplätze des AmaTron 4-Terminals erhält dazu einen WLAN-Adapter, um sich mit dem Zwilling zu verbinden. Zusammen mit einer Lizenz für den Datenfluss kostet dieser 300 Euro (plus MwSt.). Beides nennt Amazone...

Verwandte Beiträge

In Zusammenarbeit mit Agravi startet Amazone ein neues, langfristig angelegtes Ackerbau-Versuchswesen unter dem Titel „Controlled Row Farming“ (CRF).

Mit dem PlanierProfi 2650 hat sich der Verschleißteilespezialist Craco auch an die Agrartechnik gewagt: Das Geräte pflegt das Grünland.

Aktuelle Meldungen

Amazone: Virtueller Rundgang

vor von Malte Sohst

Auch Amazone bietet jetzt eine virtuelle Messe an. Hier kann sich jedermann virtuell über Produkte und Neuheiten informieren.

Die Redaktion empfiehlt

Samson arbeitet zusammen mit NanoNord an einer Technik zur Gülleanalyse mit NMR-Scannertechnik: dem SlurryLab. Rene Koerhuis von Trekker hat sich bei Samson umgehört.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen