Einsatzbericht: Fütterungs-App Cowconnect: Füttern im Team

Kühe im Team zu füttern ist eine Kunst - die oft an der Kommunikation und Genauigkeit des Einzelnen scheitert. Die App Cowconnect verspricht eine Lösung des Problems.

Gut zu wissen

- Cowconnect ist grundsätzlich bei allen Futtermischwagen mit Wiegeeinrichtung nachrüstbar.
- Das System speichert alle Wiegedaten und Mischungen, was eine spätere Überprüfung erlaubt.
- Rationsänderungen werden dem Fahrer online mitgeteilt.
- Neben den Anschaffungskosten hat der Betrieb monatliche Nutzungsgebühren zu tragen.


Die Wiegeeinrichtung am Futter­mischwagen ist die Basis für konstante Futtermischungen. Dennoch werden in den meisten Betrieben weder die Wiegedaten noch die Mischungen gespeichert. Ob der Fahrer des Mischwagens die vorgegebene Menge an Kraftfutter eingemischt hat, ist so nicht nachzuhalten.

Vom Praktiker entwickelt

Dass man die Futtermischungen nicht nachhalten kann, störte auch einen dänischen Landwirt. Ihm gefiel auch nicht die Zettelwirtschaft auf seinem Betrieb. Denn täglich mussten Futterrationen neu ausgedruckt werden, weil Tiere umgestallt wurden oder die Futterreste nicht den Erwartungen des Betriebs entsprachen. Zusammen mit einem Team entwickelte der Landwirt deshalb die Fütterungs-App „Cowconnect“. Diese ist seit 2017 am Markt. Sie erfasst und speichert jede Wiegung und jede Mischung.

Sobald ein mobiles Funknetz vorliegt, schickt es die Wiegedaten per Mobilfunkkarte „in die Cloud“ auf einen Server in Dänemark. Alle Beschäftigten des landwirtschaftlichen Betriebs mit Zugang zum System können dann online auf ihrem Tablet, Smartphone oder auf dem Büro-PC sehen, welche Komponente gerade eingemischt wird. Sofern nicht überall am Betrieb der Mobilfunkempfang ausreichend ist, werden die Daten zwischengespeichert und in die Cloud hochgeladen, sobald es möglich ist.

Einfache Nachrüstung

Basis von Cowconnect ist eine nachrüstbare Technik bei Futtermischwagen mit Wiegeeinrichtung. Dazu wird das alte Display abgebaut und durch einen etwa 30 cm großen Kasten ersetzt. Montiert wird der mit Mobilfunkkarte und WiFi ausgestattete Kasten bei gezogenen Futtermischwagen unterm Chassis, bei Selbstfahrern gerne in der Kabine. Angezeigt werden die Wiege­daten dem Fahrer mit einem per Wifi gekoppelten Tablet. Wer möchte, kann auch sein Smartphone zum Anzeigen der Wiegedaten verwenden. Erhältlich ist die App Cowconnect sowohl für Android als auch fürs iOS-Betriebssystem.

Der Umfang der Funktionen ist individuell einstellbar. Sofern gewünscht, können einzelne Mitarbeiter dazu berechtigt werden, dass sie mit ihrem Handy z. B. die Anzahl an Tieren je Gruppe oder die Restfuttermengen eingeben und verändern können. Um Chaos zu vermeiden, sind gewisse Eingaben aber nur am Stall-PC „vom Chef persönlich“ möglich. Dazu zählt beispielsweise eine Änderung der Trockensubstanz einer Futterkomponente. Selbstredend ist,...

Verwandte Beiträge

Technik 09.2021

Pro & Contra: Fahrsilo

Die Konservierung im Fahrsilo vom Erntegut aus dem Futterbau hat sich in den letzten Jahren durchsetzen können. Zu Recht? Tobias Bensing und Martin Zäh sind sich darüber uneins.

Die Fütterungssoftware Smart Feeding von Fodjan hat neue Auswertungsfunktionen, eine App sowie Schnittstellen zu Laboren und Futtermischtechnik bekommen.

Einsatzbericht Veredlungstechnik 06.2021

Einsatzbericht: Futuro Farming Calf Monitoring System: Detektiert kranke Kälber

vor von Martin Zäh

Ob Lungenentzündung oder Durchfall: Ein krankes Kalb verlangt schnelles Handeln. Unterstützung beim Erkennen kranker Kälber verspricht das Frühwarnsystem von Futuro Farming.

Die Redaktion empfiehlt

Körnermaisstroh eignet sich als Biogassubstrat und könnte zumindest einen Teil des Silomaises in der Ration ersetzen. Aber lässt es sich für die Lagerung silieren?