Anbauspritze Amazone UF 2002 mit Fronttank FT 1502: Mehr Volumen und mehr Komfort

Mit insgesamt 3 500 l Spritzbrühe ist man bei der neuen Amazone Anbauspritze UF 2002 samt Fronttank FT 1502 unterwegs. Lesen Sie, was es sonst noch Neues gibt.

Amazone Anbauspritze mit Fronttank

Mit der Amazone UF 2002 samt Fronttank FT 1502 wird aus dem Traktor eine selbstfahrende Spritze. (Bildquelle: Stefan Tovornik)

Gut zu wissen

- Mit der Generation UF 02 gibt es ein neues Bedienzentrum, bis zu 2 000 l Volumen und 25 cm Düsenabstand.
- Bis zu 1 500 l im Fronttank und maximal 2 000 l im Heck machen den Traktor zum Selbstfahrer.
- Wichtig ist ausreichend Nutzlast und genug „Kleingeld“. Die ganze Kombi kostet zumindest laut Liste fast 95 000 Euro ohne MwSt.

Nach der UF 1801 in Kombination mit dem Fronttank FT 1001 (profi 5/2017) hat Amazone zur Agritechnica 2019 noch mal nach­gelegt: Neben den drei Modellen UF 1002, UF 1302 und UF 1602 gibt es jetzt die UF 2002 mit etlichen Neuheiten.

Vereinfachter Anbau

Das fängt schon beim Anbau an: So hat Amazone für die UF 02 neue, sehr einfach schwenkbare Transporträder (samt Bremse) entwickelt. Und statt des bekannten Schnellkuppelrahmens gibt es jetzt die von einem Wettbewerber bekannte Möglichkeit, den oberen Koppelpunkt zu entriegeln, um ihn zum Anbau des Oberlenkers nach vorne zu schwenken.
So bleibt genug Freiraum, um alle Kabel, Schläuche und die (Teleskop-)Gelenkwelle anzuschließen, bevor man zurückrangiert, um die Unterlenker zu kuppeln. Dazu gibt es neu gestaltete Einfahrtaschen mit zwei Bohrungen hintereinander (rund 8 cm Abstand) für Bolzen der Kategorie III. Je nach Unterlenkerlänge bzw. Radgröße kann man damit die Spritze für einen optimalen Schwerpunkt so nah wie möglich an den Schlepper kuppeln. Dabei rastet dann auch der Koppelpunkt des Oberlenkers ein.
Stichwort Schwerpunkt: Für die UF 2002 mit dem 30 m breiten Super S2-Gestänge gibt Amazone ein Leergewicht von 1 550 kg an. Mit 225 kg Eigengewicht des Fronttanks reden wir also über mindestens 1 775 kg Leergewicht der Kombination.
Zusammen mit den insgesamt 3 500 l Brühe sowie 350 l Spülwasser kommen wir folglich auf ein Gesamtgewicht von mindestens 5 625 kg für die ganze Kombination. Dafür gibt es nur wenig Traktoren wie zum Beispiel den Massey Ferguson 7700 oder die Fendt-Serien 700/800, die ausreichend Nutzlast haben, um damit legal auf der Straße unterwegs zu sein. Prüfen Sie also vorher, ob Ihr Schlepper entsprechend aufgelastet werden kann!

Neue Pumpen, neue Bedienung

Doch zunächst ein Blick auf das neue Bedien­zentrum. Es ist jetzt vor Verschmutzungen geschützt und die Schwenktür dafür hat es — mit Haltern für Handschuhe und Messbecher — im wahrsten Sinne des Wortes in sich. Zudem gibt es hinter der Tür den neuen, eigens entwickelten Sieben-Wege-Druckhahn, der alle Funktionen druck­seitig über verschleißarme Sitzventile schaltet. Und das bei minimalen Schlauchlängen und ohne „tote“ Stellen im Brühekreislauf.
Ebenfalls neu ist die 60 l große Einspülschleuse mit vielen praktischen Details. Dazu gehört z. B. neben einem Sieb eine spezielle Druckfläche an der Spüldüse für den Kanisterhals oder die...

Die Redaktion empfiehlt

Fast 10 Jahre ist der letzte Test eines Fendt 211 S Vario mit 74 kW/101 PS her (profi 11/2010). Warum der kleine Racker seitdem in (fast) jeder Hinsicht zugelegt hat, klärt unser Test.

Immer bestens informiert mit dem profi Landtechnik-Newsletter!

Erhalten Sie jeden Dienstag die wichtigsten Meldungen kostenlos per E-Mail direkt von der profi-Redaktion. Abmeldung jederzeit möglich. Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht weiter.