Innovation Awards der EnergyDecentral 2021

Eine neutrale Expertenkommission hat aus insgesamt 81 zugelassenen Neuheiten-Anmeldungen eine Gold- und eine Silbermedaille des Innovation Awards EnergyDecentral vergeben.

Anlässlich der diesmal nur im Internet stattfindenden Fachmesse EnergyDecentral hat die DLG zwei Neuheiten prämiert: Eine Goldmedaille erhält 2G Energy für das wasserstoffbetriebene Bhkw agenitor H2 und eine Silbermedaille geht an die Erich Stallkamp ESTA GmbH für ihre gasdichte Serviceöffnung für Fermenter.

EnergyDecantral: Die Goldmedaille

2G ist es mit dem agenitor H2 erstmals gelungen, die Kraft-Wärme-Kopplung für die Erzeugung von Strom und Wärme aus Wasserstoff nutzbar zu machen. Die Neuentwicklung basiert auf einem erprobten, hocheffizienten Erdgas-Blockheizkraftwerk. In einem Pilotprojekt mit den Stadtwerken Haßfurt wurde es bis zur Serienreife gebracht. Im Gegensatz zu Erdgas-Bhkw werden beim agenitor H2 NOx-Emissionen nahe Null erreicht. Mit der Technologie des agenitor H2 von 2G kann künftig eine weitere Kategorie von Kleinkraftwerken bedarfsgerecht und CO2-neutral Elektroenergie erzeugen.

Brennstoffzellen als Technologiealternative sind nach dem aktuellen Stand der Technik sowohl deutlich teurer als auch für diesen Einsatzzweck noch nicht serienreif. Die Lösung von 2G lässt sich laut Hersteller relativ einfach auch auf Gasmotoren anderer Hersteller übertragen.

Die Silbermedaille der Innovation Awards

Bei Service- und Instandhaltungsarbeiten an Tauchmotorrührwerken von Behältern mit Membranspeicher kommt es immer wieder zu größeren, klimaschädlichen Methanemissionen. Dieser Gasverlust bedeutet einen wirtschaftlichen Schaden für den Anlagenbetreiber. Außerdem besteht bei Serviceöffnungen bisheriger Bauart die Gefahr, dass Sauerstoff in den Gasspeicher gelangt und dadurch ein explosionsfähiges Stoffgemisch entsteht.

Serviceöffnung einer Biogasanlage

Die Silbermedaillie geht an die Erich Stallkamp ESTA GmbH für die Serviceöffnung des Fermenters. (Bildquelle: Stallkamp)

Statt wie üblich das Fermenterdach zu entfernen, muss mithilfe der gasdichten Serviceöffnung von der Erich Stallkamp ESTA GmbH lediglich der Füllstand angehoben werden, um beispielsweise einen Wechsel des innenliegenden Rührwerks vorzunehmen. Die neue, gasdichte Serviceöffnung kann so bei Wartungsarbeiten sowohl den Methanaustrag aus dem Fermenter als auch den Sauerstoffeintrag ins System auf ein Minimum reduzieren. Das verbessert die Sicherheit und reduziert die Belastung des Wartungspersonals. Gleichzeitig wird ein wirtschaftlicher Mehrwert und ein positiver Beitrag zum Klimaschutz erreicht.

Die Redaktion empfiehlt

Fortschritt Gülle und Gärrest — so nannte sich eine Tagung, die die IBBK Fachgruppe Biogas Anfang Oktober veranstaltet hat. Wir geben Ihnen einen Überblick.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen