Jost übernimmt Ålö

Die Jost Werke AG hat einen Kaufvertrag zum Erwerb von Ålö Holding AB, Hersteller der landwirtschaftlichen Quicke-Frontladern, abgeschlossen.

Die Jost Werke AG, Hersteller und Lieferant von sicherheitsrelevanten Systemen für Nutzfahrzeuge, hat einen Kaufvertrag zum Erwerb von Ålö Holding AB, Hersteller der landwirtschaftlichen Quicke-Frontladern, abgeschlossen. Damit will Jost das vorhandene Geschäft mit Nutzfahrzeugen für die Landwirtschaft zu einer weiteren tragenden Säule des Konzerns ausbauen. Die Übernahme bedarf der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden. Der Abschluss wird voraussichtlich im 1. Quartal 2020 erfolgen.

Ålö produziert Frontlader und Werkzeuge in Schweden, China, den USA und Frankreich. Der Hersteller vertreibt die Geräte unter dem Namen Quicke in allen wichtigen Märkten. Mit rund 700 Mitarbeitern und einem nach eigenen Angaben weltweiten Marktanteil von rund 30 Prozent soll Ålö mit seinem Produktportfolio und Kundennetzwerk den Jost Konzern im Agrarbereich weiter nach vorne bringen.

Zukünftig will Jost den Zugang von Ålö zu den Märkten in Asien, Afrika und Lateinamerika beschleunigen, um weiteres Wachstums zu schaffen. Gleichzeitig baut Jost durch die Übernahme seine Kompetenz als Hersteller und Lieferant von Systemen und Komponenten für die Landwirtschaft aus. Jost erwartet durch die Integration von Ålö Synergien bei der Produktentwicklung, beim Einkauf sowie beim gemeinsamen Vertrieb von Produkten für die Agrarindustrie der Jost-Marke Rockinger und Ålö-Produkten der Marke Quicke.

Joachim Dürr, Vorstandsvorsitzender der Jost Werke AG, freut sich auf den Zuwachs: „Mit Ålö übernehmen wir einen der größten Hersteller von landwirtschaftlichen Frontladern weltweit. Wie auch für Jost, stehen für Ålö Produkt- und Servicequalität, Kundenorientierung und Vertriebskompetenz an erster Stelle. Das Unternehmen operiert unter der starken, international anerkannten Marke Quicke. Damit passt Ålö hervorragend zu Jost. Die Übernahme ist ein wichtiger strategischer Schritt für uns, um eine noch breitere Basis an Kunden aus der Nutzfahrzeugindustrie weltweit mit qualitativ hochwertigen Produkten und intelligenten Systemlösungen beliefern zu können und uns zusätzliche neue Wachstumsfelder zu erschließen.“

Niklas Åström, Geschäftsführer von Ålö, kommentiert: „Mit Jost haben wir einen idealen industriellen Partner gefunden, der wie wir einen engen Kontakt zu den OEMs aber auch zu den Endkunden pflegt und die strategischen Vorteile einer starken Produktmarke klar versteht und wertschätzt. Wir können viel voneinander lernen und durch die Bündelung unseres Know-hows neue zukunftsträchtige Geschäftsfelder zusammen erfolgreich erschließen.“


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen