Wir wünschen allen profi-Lesern weniger hitzige Strohtransporte!

„Im September 2009 habe ich für unseren Lohnunternehmer mit dessen Unimog Stroh-Großpacken gefahren. Voll beladen auf einer Nebenstraße unterwegs bemerkte ich auf einmal, dass zwischen Kabine und Ladepritsche Flammen hochschlugen. Sofort hielt ich an und habe die Anhängekupplung gelöst. Als ich wegfahren wollte, stand der Fahrersitz schon halb in Flammen. Von der Beifahrersitzbank versuchte ich noch loszufahren, kam aber nicht weg, da im selben Augenblick die Luftleitungen platzen und die Bremsen blockierten. Ich konnte nur noch die Feuerwehr alarmieren und den Lohnunternehmer informieren. Obwohl die Feuerwehr innerhalb weniger Minuten vor Ort war, war nichts mehr zu retten. Als Brandursache wurde später ein technischer Defekt festgestellt“, schreibt Alexander Port aus 88213 Ravensburg zu seinen Fotos.