Vor- bzw.- Nacherntecheck am Grimme Kartoffelroder: Je früher, desto besser

Der Kartoffelroder muss für die Erntezeit gut gerüstet sein. Wir haben uns von Spezialisten zeigen lassen, wie Sie den Roder inspizieren können und wieder flott machen.

Gut zu wissen

- Der Vorerntecheck sollte besser als Nacherntecheck verstanden werden.
- Vor allem Rollen und Lager sowie die unterschiedlichen Bandschlösser gilt es zu inspizieren.
- Als Hilfestellung hat Grimme Checklisten für die Wartung erstellt.

Ein Kartoffelroder bewegt etwa 20-mal mehr Erde als Kartoffeln. Das bedeutet, dass bei einer Ernteleistung von 40 t/h rund 800 t Erdreich durch einen Teil der Maschine fließen. Diesen hohen Belastungen müssen vor allem zahlreiche Lager und Rollen standhalten, die die Siebketten sowie sämtliche Abscheide- und Trennorgane führen. Aber auch die Antriebe und Schare unterliegen höchsten Belastungen.

Damit in der Ernte alles rundläuft, ist die frühe und gründliche Wartung ausschlag­gebend. Spezialisten von Grimme zeigten uns am Beispiel eines angehängten, zweireihigen Evo 290, worauf es bei einer professionellen Inspektion ankommt. Dieser Roder lief bislang eine Saison und rodete dabei rund 200 ha. Trotzdem ließen...


Mehr zu dem Thema

Verwandte Beiträge

Für die Kartoffel-, Gemüse- und Obstlagerung ist Lagerhygiene ein Erfolgsfaktor. Menno und Mechatec haben hierfür eine neue Desinfektionsanlage entwickelt.

Die Redaktion empfiehlt

Sie wollen auf einen Zweireiher umsteigen oder ihren bisherigen Zweireiher ersetzen? Wir geben Tipps zum SE260 von Grimme, der bisher rund 1 300 Mal gebaut wurde.