10 Tipps zum Kartoffelpflanzen: Wer gut pflanzt, der gut rodet

Mit diesen 10 Tipps halten Sie Ihre Becher- oder Riemenlegemaschine(n) zum reibungslosen Kartoffelpflanzen auf Kurs.

Tipp 1:

Kraftverlauf prüfen

Spiel in den Antrieben (Ketten, Ritzel oder Antriebswellen) gilt es zu vermeiden. Bei Becherlegemaschinen ist außerdem eine gleichmäßige und kraftschlüssige Vorspannung der Bechergurte von Bedeutung — es wäre fatal, wenn nach einer „entspannten“ Winterphase unnötige Probleme aufkämen. Bei Riemenlegern gilt das Gleiche für die Riemen, Bänder und Antriebsstränge.


Tipp 2:

Beiz- und Düngermengen

Bei integrierten Flüssigbeizanlagen muss nicht nur der Pflanzenschutz-Tüv aktuell sein, auch die Ausbringmengen und Abgabe­punkte müssen stimmen. Visuelle Kontrollen und Querverteilungsmessungen decken Defekte auf. Wichtig: Positionieren Sie die Maschine bei Testläufen möglichst auf Pflanzniveau.

Zur Kontrolle der Düngerkomponenten zählen auch prüfende Blicke auf den Zustand der Dosier- und Scharsysteme.


Tipp 3:

Verschleiß prüfen

Vor und in der Saison sollten Sie die klas­sischen Verschleißteile im Blick behalten: Arbeitet die integrierte Bodenbearbeitung je nach Bodenbedingungen 5 bis 10 cm unter dem Legeniveau? Wird 3 cm unter dem Knollenhorizont ein ausgeprägter Furchenkeil geformt? Sind die Zudeckscheiben samt Lagerung intakt? Ist der Zustand der Lockerungszinken und...

Verwandte Beiträge

Ist die neue angebaute Ceres 440 von AVR mit technischen Raffinessen wie einem Einzelreihenantrieb eine Option für mittelgroße Kartoffelanbauer? Das haben wir getestet.

Der Überlader ist für Zwiebelschwaden bis zu einer Breite von 1,10 m geeignet und kann Transportfahrzeuge von 1,50 m bis 4,50 m Überladehöhe beladen.

Die Redaktion empfiehlt

Das bisher gängigste Sikkationsmittel Reglone darf nicht mehr eingesetzt werden. Unser Vergleichstest zeigt die Stärken und Schwächen von vier Geräten.