Direktsämaschine Horizon Agriculture DSX 40-20: Direktsaat am Horizont

Horizon Agriculture ist ein neuer Name auf dem Markt der Direktsämaschinen. Wir haben eine DSX mit 4 m Arbeitsbreite für einen ersten Fahrbericht in England eingesetzt.

Gut zu wissen

- Der 4,4 m3 große Saattank ist zwei- oder dreigeteilt.
- Jedes Zellenrad dosiert in die vordere, hintere oder in beide Scharschienen.
- Die Saat wird vom Unter­schnitt-Einscheibenschar mit Boden­leit­rolle und Druckrolle eingebettet.

Horizon Agriculture entstand 2019 durch die Abspaltung von Sly Agri in Frankreich. Sly France gehört inzwischen zu Agrisem, und Horizon produziert in Spalding in der englischen Grafschaft Lincoln­shire, rund 160 km nördlich von London, Pflanzenschutz-, Einzelkornsä- und Drilltechnik.

Die DSX ist eine klassische Direktsämaschine, die sich aber auch für die Aussaat nach einer Bodenbearbeitung eignen soll. Die einge­setzte DSX 40-20 ist mit 4 m Arbeits­breite die kleinste Maschine. Darüber hinaus hat Horizon sieben weitere Varianten von 4,80 bis 9 m Arbeitsbreite im Angebot. Eine Drille mit 3 m Arbeitsbreite gibt es nicht. Die 4 bis 8 m breiten Maschinen werden auf 3 m Transportbreite ge­klappt. Die 9-m-DSX ist auf der Straße 3,40 m breit.

Horizone Agriculture: Erweiterbares Konzept

Dank modularer Bauweise kann die Arbeitsbreite erweitert werden. So lässt sich z. B. die 4 m breite DSX durch zwei 1-m-Sektionen auf 6 m Arbeitsbreite aufrüsten. Auch die Reihen­abstände können dank Klemm­ver­schrau­bung zwischen 16, knapp 19, 20 und 25 cm verändert werden.

Der 4,4 m3 große Überdruck-Saattank ist serien­mäßig im Verhältnis 60:40 ge­teilt, um zeitgleich zwei Fruchtarten oder Dünger auszubringen. Optional gibt es sogar drei Abteile mit der Aufteilung 60:10:30.

Dosierrichtung frei wählbar

Die eingesetzte DSX 40-20 hatte mit 2 640, 440 und 1 320 l Inhalt den dreigeteilten Tank. Für die elektrische Saatgut­dosierung nutzt Horizon das Aggre­gat von Horsch mit Zellenrädern für verschiedene Fruchtarten.

Das dosierte Saatgut wird pneumatisch über zwei Leitungen zu je einem Verteilerkopf hinter den...


Mehr zu dem Thema