DataConnect: Alltag nach dem digitalen Mauerfall

Anfang November 2020 gaben Claas, John Deere und 365FarmNet den Startschuss für ihr gemeinsames Projekt DataConnect. Ein Lohnunternehmer hat es im Einsatz.

John Deere und Claas Traktor

Bei Thilo Jäger werden Traktoren von Claas und John Deere gemeinsam über DataConnect in 365FarmNet verwaltet. (Bildquelle: Holtmann)

Gut zu wissen

- Claas, John Deere und 365FarmNet tauschen Daten aus.
- Die an DataConnect beteiligten Systeme sind direkt verbunden.
- Die Marken von CNH wollen im ersten Quartal 2021 zu DataConnect dazustoßen.
- Noch fließen keine agronomischen Daten.
Am 9. November 2019, exakt 30 Jahre nach dem Mauerfall zwischen Ost und West, veröffentlichte profi den Beitrag „DataConnect — der digitale Mauerfall“|_blank. Der Hintergrund war ähnlich spektakulär wie das weltpolitische Vorbild: Die Landtechnikhersteller Claas und John Deere sowie die 2014 von Claas initiierte Internetplattform 365FarmNet stellten einen durchgängigen Datenaustausch zwischen ihren Telemetrie- und Managementsystemen vor. Die Firmen Case IH, Steyr und New Holland waren ebenfalls involviert.
Ein Jahr später, Anfang November 2020, fiel der offizielle Startschuss für DataConnect. Seitdem können Traktoren, Mähdrescher und Häcksler der Marken Claas und John Deere in allen drei Portalen gemeinsam angezeigt werden. Das setzt voraus, dass die Maschinen mit der jeweils werksseitigen Telemetrietechnik ausgerüstet und in den Portalen Claas Telematics oder John Deere Operation Center angelegt und freigeschaltet sind.

Der Praktiker

Einer, der beide Fabrikate in seinem Betrieb nutzt, ist Lohnunternehmer Thilo Jäger aus Bommelsen, etwa 40 km nördlich von Hannover. Sein John Deere 6155R ist mit JD-Link ausgerüstet, und sein Händler hat diese Maschine auf dem Portal Operation Center angelegt. Weiterhin setzt Jäger zwei Claas Axion 850 und einen Axion 870 ein, die über eine vergleichbare Technik mit dem Claas Telematics verbunden sind.
Ein Schwerpunkt im Lohnunternehmen Jäger ist das Kompoststreuen. Dazu laufen die vier Traktoren in einem Umkreis von bis zu 100 km um den Betrieb. Die Fahrer haben Tablets in der Kabine, auf denen sie das 365Active-System von 365FarmNet|_blank nutzen (profi 6/2019). Diese Technik zeichnet Betriebsstätten und Fahrspuren zur Dokumentation...

Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Gab es bei der ersten Generation des Claas Axion einige Probleme (profi 8/2012), läuft der Nachfolger störungsfreier, wie unser Langzeittest beweist.

Immer bestens informiert mit dem profi Landtechnik-Newsletter!

Erhalten Sie jeden Dienstag die wichtigsten Meldungen kostenlos per E-Mail direkt von der profi-Redaktion. Abmeldung jederzeit möglich. Ihre Daten geben wir selbstverständlich nicht weiter.