Fendt 1162 Vario MT: Halbe Zylinderzahl, doppelter Fahrspaß

Als 1100 Vario MT starten jetzt auch die großen Challenger-Raupen unter dem Fendt-Label - mit nur noch sechs statt zwölf Zylindern, aber stufenlosem Antrieb und neuer Federung.

Gut zu wissen

- Jetzt sind auch die großen Raupen von Fendt stufenlos.
- Statt des Zwölfzylinders von AgcoPower sitzt unter der Haube ein Sechszylinder von MAN.
- Die Federung des Unterwagens sorgt für viel Fahrkomfort.

Wie schon vor einiger Zeit angekündigt, verschwindet die Marke Challenger aus Europa. Im Agco-Konzern werden auch die großen Raupen künftig unter der Marke Fendt verkauft. Es ändern sich allerdings nicht nur der Markenname und die Farbe.

Raupentraktor von Fendt: „Nur“ noch 6 Zylinder

Klappt man die neue, im Design der 1000er-­Serie gehaltene Motorhaube des Traktors hoch, fällt der Blick auf das neue Triebwerk. Statt des Agco-­Zwölfzylinders mit vier Turboladern verrichtet hier jetzt ein MAN-Sechszylinder mit einem Turbo seine Arbeit. Weniger Bauteile, kompaktere Bauweise und das Niedrig­drehzahlkonzept waren Gründe für den Wechsel.

In den drei „kleineren“ Modellen ist der MAN D3876 mit 15,2 l Hubraum installiert, wo er zwischen 511 und 618 PS leistet. Nur im Topmodell 1167 Vario MT setzt Fendt auf den MAN D4276 mit 16,2 l Brennraum und 673 PS — noch mal rund 35 PS mehr als beim Vorgänger. Gleichzeitig wurden die Tanks auf jetzt 1 320 l für Diesel sowie 135 l für AdBlue vergrößert, und alle Motoren erfüllen die Abgasstufe V. Neben der Abgasrückführung sitzt die komplette Technik mit DPF, DOC- und SCR-Kat im Auspuff.

Stufenloses Vario-Getriebe…

Wie im großen Rad- und in den kleineren Raupenschleppern findet sich jetzt auch in den großen Raupen das stufenlose Vario-­Getriebe TA 400T. Bis zum 1162 Vario MT „verträgt“ es die volle Motorleistung bei reiner Zugarbeit. Nur der 1167 Vario MT hat einen Boost, der die letzten 55 PS nur freisetzt, wenn Lüfter-, Zapfwellen- und/oder Hydraulikleistung abgenommen werden.

Stichwort Lüfter: Bei den neuen Raupen ist der Kühler komplett vom Motorraum abgeschottet. So streicht die Kühlluft des hydraulischen Ventilators nicht an der Motorperipherie lang zur Kabine. Ein interessanter Ansatz, zumal auch der große...


Mehr zu dem Thema

Verwandte Beiträge

Aktuelle Meldungen

profi-Umfrage: Traktorenkauf

vor von Hubert Wilmer

Zusammen mit der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf führen wir von der Redaktion profi eine Umfrage zum Kaufverhalten von Landwirten durch. Nehmen Sie jetzt teil!

Aktuelle Meldungen

Fendt setzt die Traktorenproduktion aus

vor von Frank Berning

Der Landtechnikhersteller AGCO/Fendt setzt an den Standorten Marktoberdorf und Asbach-Bäumenheim die Produktion vom 22.04.2021 an für sieben Arbeitstage aus

Die Redaktion empfiehlt

Schleppertest 10.2020

Fendt 942 Vario: Quanten-Sprung

vor von Hubert Wilmer

Beim 900er Fendt ist der Generationswechsel gelungen: neuer Motor, anderes Getriebe, mehr Leistung — nur das Bedien­konzept ist geblieben. Das Topmodell im Test.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen