Fendt 211 Vario: Einfach riesig, der Kleine Plus

So warb vor vielen Jahren ein Automobilhersteller für einen Kleinwagen. Ob das auch zum neuen 200 Vario passt, klärt unser Fahrbericht.

Gut zu wissen

- Auch die neue 200er Baureihe erhält das Bedienkonzept Fendt One mit großem Joy­stick und digitalem Armaturenbrett.
- Die TMS-Funktionen zur Steuerung von Motor und Getriebe sind jetzt so umfangreich, wie bei den größeren Modellen.
- Mechanische Steuer­geräte gibt es nicht mehr, der Frontkraftheber erhält Lage- und Entlastungsregelung.

Riesig für seine gut 100 PS kommt er schon daher, unser Testtraktor. Das liegt allerdings mehr am montierten Frontlader, der den Konturen des 200 Vario einiges an Größe hinzufügt. „Der Kleine“ ist dagegen mit Blick auf seine

Marken-Brüder gerechtfertigt, denn die neue 200er Baureihe mit fünf Modellen vom 207 bis zum 211 Vario gliedert sich am unteren Ende des Fendt-Standardtraktoren­programms ein.

Fendt 200 Vario: Mehr Technik für Stufe V

Beim Agco Power-Dreizylinder mit 3,3 l Hubraum bleibt es. Für die Abgasstufe V neu dazu kommen AdBlue (SCR) und Diesel-­Oxidations-Katalysator (DOC), die Abgasrückführung fällt dagegen weg. Hydro­stößel machen jetzt das Einstellen des Ventilspiels überflüssig. Neben 110 l Diesel sind 16 l AdBlue an Bord.

Bei der Motorleistung liegt der neue 211er bei der Nennleistung auf Vorgängerniveau, mit einer Maximalleistung von bis...

Die Redaktion empfiehlt

Schleppertest 10.2020

Fendt 942 Vario: Quanten-Sprung

vor von Hubert Wilmer

Beim 900er Fendt ist der Generationswechsel gelungen: neuer Motor, anderes Getriebe, mehr Leistung — nur das Bedien­konzept ist geblieben. Das Topmodell im Test.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen