Weaving-Universaldrillmaschine GD8000T: Schräg gestellt

Seit Herbst 2020 sind die englischen GD-Direktsaatmaschinen von Weaving auch bei uns lieferbar. Besonderheit ist die Saatguteinbettung mit schräg gestelltem Doppelscheibenschar.

Gut zu wissen

- Mit 5 000-l-Saattank ist die 8 m breite GD8001T die derzeit größte Direktsämaschine von Weaving.
- Das Saatgut wird mit schräg gestelltem Doppelscheibenschar und nachlaufender Druckrolle eingebettet.
- Die GD-Schartechnik stört die Bodenstruktur kaum.

Die englische Firma Weaving ist bei uns noch relativ unbekannt (Kasten „Wer ist Weaving?“). Eine Kernkompetenz des Herstellers ist die GD-Direktsaattechnik. Unser Fahrbericht von der GD8000T wurde in profi internatio­nal schon Ende 2018 veröffentlicht. Inzwischen hat Weaving die komplette GD-Baureihe überarbeitet (Tabelle „Die aktuelle GD-Baureihe von Weaving“).

Die Technik der aktuellen aufgesattelten GD1001-Maschinen mit schmalem Tank, Fahrwerk im Heck und Saatguteinbettung unter dem Tank fußt auf der Entwicklung der von uns eingesetzten und 2018 neu vorgestellten GD8000T, die als GD8001T jetzt lediglich über einen größeren Saattank verfügt. Daher wollen wir Ihnen die Erfahrungen der englischen Kollegen nicht vorenthalten.

Weaving: Schräges Doppelscheibenschar

Bei der GD8000T sind 48 Schare mit einem Reihenabstand von 16,7 cm auf zwei Säschienen montiert. Deren Außensegmente werden zum Transport auf 3 m Breite hochgeklappt. Das Besondere an der GD und auch das Interessanteste ist das Säschar.

Das Doppelscheibenschar ist im 15°-Winkel zur Senkrechten sehr stark seitlich geneigt. Die mit 405 mm Durchmesser größere Außenscheibe schneidet den Boden auf. Die kleinere Innenscheibe mit 345 mm Durchmesser hebt ihn etwas an und öffnet so die Furche, in die das Saatgut abgelegt wird. Zusätzlich ist das Schar um 25° schräg zur Fahrt­richtung angestellt. Damit soll unter allen Bedingungen der Scheibenantrieb gewährleistet werden. Laut Weaving sind die abgedichteten und dauergeschmierten Scheibenlager dieser Beanspruchung gewachsen.

AS-Reifen als Druckrolle

Die angehobene Wand der Saatfurche wird nachfolgend von einer Druckrolle geschlossen, die auch für die Tiefenführung der im Parallelogramm geführten Scheibenseche sorgt. Hier setzt Weaving auf AS-Reifen der Größe 4.00-8 mit 1 bar Luftdruck.

Die Saattiefe wird in 1,6-cm-Schritten neunstufig von 1,6 bis 14,4 cm an allen 48...


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Im zweiten Teil unseres großen Vergleichstests geht es um die Dosierung, Verteilung und Einbettung des Saatgutes.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen